Wohnhausbrand
Brand in Simmering - Hilfsbereitschaft immer noch enorm

Nach dem Großbrand helfen die Simmeringer zusammen.
8Bilder
  • Nach dem Großbrand helfen die Simmeringer zusammen.
  • Foto: MA 68 Lichtbildstelle
  • hochgeladen von Yvonne Brandstetter

Es war ein verheerender Brand, der den elften Bezirk am vergangenen Wochenende heimsuchte. Doch er zeigte auch: Die Simmeringer helfen zusammen.

SIMMERING. 370 Menschen sind vom Großbrand betroffen und können vorerst nicht in ihre Wohnungen zurück. Um ihnen so rasch wie möglich zu. helfen,  setzte sich der ganze Bezirk ein. Die Bezirksvorstehung unter Paul Stadler (FPÖ) öffnete Tür und Tor, der Verein Leiwandes Simmering unter der Leitung von Bezirksvize Katharina Krammer (FPÖ) kümmerte sich um Sachspenden.  Große Unterstützung kam auch von Privatpersonen in Form von Sach- oder Geldspenden.

Damit geht es jetzt weiter. Der humanitäre Geselligkeitsverein "D'Nassn Füass" entschied sich gestern dazu, die Bewohner mit 3000 Euro zu unterstützen. "Wir hoffen, auch im Interesse der Vereinsmitglieder", so Obmann Herbert Schreyl.

Keine Sachspenden mehr benötigt

Auch das Shoppingcenter Huma Eleven trägt seinen Teil dazu bei. 5000 Euro werden für die Opfer bereitgestellt. Der Scheck wurde an Bezirkschef Stadler übergeben und soll von der Bezirksvorstehung an unmittelbar betroffene Familien weitergeleitet werden. „Der Bezirksvorsteher weiß, wo die Not nach der Katastrophe am Größten ist. Daher übergeben wir ihm unsere Spende und ersuchen diese an unmittelbar betroffene Familien weiterzugeben. Vielleicht ist unsere Aktion für andere Unternehmen eine Anregung, in gleicher Weise aktiv zu werden. Nachahmung ist erwünscht", sagt Center-Manager Stephan Kalteis. Der Betrag wird in Form von Einkaufsgutscheinen zur Verfügung gestellt. Diese sind in allen 90 Shops gültig.

Auch auf Facebook wurden die Simmeringer aktiv. In der Gruppe "Spenden 1110" wird fleißig gesammelt.

Die Bezirksvorstehung ist mittlerweile voll mit Sachspenden. "So etwas habe ich noch nie erlebt", erzählt Bezirksvize und Obfrau des Vereins Leiwandes Simmering, Katharina Krammer. "Es sind so viele Spenden zusammengekommen. Derzeit brauchen wir keine Sachspenden mehr, nur mehr Geldspenden." Was außerdem benötigt wird, ist Lagerraum. "Viele Familien wissen nicht wohin mit ihren Sachen. Wir bräuchten Freiflächen, wo diese untergebracht werden können", so Krammer weiter. 

Quartiere von der Stadt Wien

Eine Moschee im 10. Bezirk lädt indes Betroffene jeden Abend zum Essen ein. Ab 20 Uhr sind die Familien im Atib Union Restaurant in der Gudrunstraße 189 willkommen.  

Die Stadt Wien stellt für die vorübergehend obdachlosen Quartiere bereit. Einige Menschen werden laut ORF wohl bis zu einem Jahr in einer Übergangsunterkunft bleiben müssen. Es handelt sich dabei um jene Personen, die im Dachgeschoß des Mehrparteienwohnhauses lebten. Ihnen werden in Kooperation mit der Gemeindebauverwaltung Wiener Wohnen Prekariumswohnungen zur Verfügung gestellt - also Objekte mit einem vorübergehenden Mietverhältnis. Weitere Betroffene wurden in benachbarte Hotels, Pensionen oder auch in ein städtisches Notquartier gebracht, das für solche Fälle bereitgehalten wird. 

Wie kann ich helfen?

Spenden können Sie unter Verein Leiwandes Simmering, Kontoverbindung: Erste Bank, IBAN: AT94 2011 1829 7203 5400, Zweck: Spende Brand Enkplatz

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen