Gasometer
"Corona macht uns keinen Strich durch die Rechnung"

Den Geschäftsführern Hubert Greier und Peter Schaller (v.l.) macht Corona keinen Strich durch die Rechnung.
  • Den Geschäftsführern Hubert Greier und Peter Schaller (v.l.) macht Corona keinen Strich durch die Rechnung.
  • Foto: Gasometer
  • hochgeladen von Hannah Maier

Trotz Lockdown steht der Betrieb im Gasometer nicht still. Voller Zuversicht blickt man in die Zukunft.

SIMMERING. Veranstaltungen, Handel und Gastronomie – das Gasometer vereint gleich mehrere von Corona betroffene Branchen. Und trotzdem ist die Stimmung im Haus positiv. Der Betrieb im Gasometer steht alles andere als still. Das zeigt mir Geschäftsführer Hubert Greier auf dem Weg vom Erdgeschoss in sein Büro. Angefangen bei der McDonald’s-Filiale, die vergrößert werden soll, bis zum Ein-Euro-Discounter „TEDi“, der seine Geschäftsfläche ausbauen möchte – hier wird trotz Corona mit Blick in die Zukunft gearbeitet.

„Alles, was wir uns vorgenommen haben, setzen wir auch um, trotz Pandemie. Corona macht uns keinen Strich durch die Rechnung“, so Peter Schaller, ebenfalls Geschäftsführer des Gasometer. Ein Beispiel ist die Beleuchtung, die in allen vier Türmen auf LED umgestellt wird.

Mit Zuversicht …

Durchschnittlich 13.000 Kunden verzeichnet das Gasometer täglich. Seit dem Lockdown sind es 7.000 Kunden. „Die Auswirkungen sind enorm. Den Handel und die Gastronomie trifft diese Zeit sehr schwer“, so Greier. Systemrelevante Geschäfte wie Lebensmittelhandel, Drogerien und Apotheken haben geöffnet.

Im Gegensatz zum ersten Lockdown dürfen auch Service-Anbieter wie Handy-Shops oder Optiker offen haben. Der Handel im Gasometer verzeichnet aktuell Umsatzeinbußen von 12 Prozent. Die Gastronomie liegt bei Einbußen von etwa 35 Prozent. „Dank Onlineshops und der Möglichkeit für Abholservice in der Gastronomie sind die Verluste aber nicht ganz so schlimm. Wir haben den ersten Lockdown überlebt, wir werden auch den zweiten überleben, möglicherweise auch einen dritten, aber daran möchten wir nicht denken“,so Schaller.

… in die Zukunft

Im Gegensatz zum Handel und zur Gastronomie steht die Eventbranche auch im Gasometer seit14. März still. Die Ausbildungsstätten haben auf Distance Learning umgestellt. Die beiden Geschäftsführer hoffen auf ein baldiges Aufleben der Veranstaltungsbranche: „Es ist schrecklich, denn nichts findet mehr statt. Jeder sehnt sich nach Unterhaltung und Zusammenkunft. Wir müssen die Fröhlichkeit und die Freude wieder zurückgewinnen“, so Greier.
Die Devise lautet, in die Zukunft zu blicken. „Wir schauen, dass wir die Pachtverträge langfristig absichern und sind überzeugt, dass wir mit unserer breiten Produktpalette und Qualität weiterhin überzeugen können“, so Schaller.

Einer Öffnung des Handels im Dezember sehen Greier und Schaller optimistisch entgegen. „Die Menschen brauchen Geschenke, die Wirtschaft den Umsatz und der Staat die Steuern. Ich bin also überzeugt, dass die Geschäfte vor Weihnachten aufsperren“, so Schaller. Die beiden zeigen, dass die Stimmung im Haus keine negative ist: „Wir legen den Fokus nicht auf die schlechten Zeiten, sondern wir lernen daraus und tun alles dafür, um in eine positive Zukunft zu starten“, so Greier.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen