Neue Pächterin
Die gute Seele vom Schutzhaus Neugebäude

Justyna Olender ist mit Leib und Seele Schutzhaus-Pächterin. Ihre Gäste kennen und schätzen sie.
2Bilder
  • Justyna Olender ist mit Leib und Seele Schutzhaus-Pächterin. Ihre Gäste kennen und schätzen sie.
  • Foto: Regina Courtier
  • hochgeladen von Yvonne Brandstetter

Eine Wirtin mit Herz und Geschmack: Justyna "Tina" Olender hat das Schutzhaus Neugebäude übernommen.

SIMMERING. Viele Bewohner der Gartensiedlung Neugebäude sind wie eine kleine Familie. Der Treffpunkt für diese Familie ist im Schutzhaus. Und das hat seit einiger Zeit eine neue Pächterin. Justyna Olender, genannt "Schutzhaus-Tina", führt die Gaststätte an der Simmeringer Hauptstraße.

Die gebürtige Polin lebt seit zehn Jahren im Bezirk und ist mit Leib und Seele Köchin und Wirtin. Bereits zuvor arbeitete sie im Schutzhaus, der Vorbesitzer war ihr Chef. Als er aufhörte, gab es eine Generalversammlung, um einen Nachfolger zu bestimmen. "Ich wollte schon immer ein Schutzhaus führen. Mit 174 Stimmen und lediglich einer Gegenstimme wurde ich dann gewählt", so Olender stolz. Die Gäste lieben die kecke Wirtin – und sie ihren Beruf. "Ich habe zurzeit 80-Stunden-Wochen, aber ich liebe meine Gäste", sagt sie.

Vor allem bei Vereinen und Veranstaltungen kann das Schutzhaus punkten. Und natürlich mit dem Essen, für das auch die Chefin selbst am Herd steht. "Wir haben zwei Köche, aber ich koche auch selbst. Und zwar so, wie es mir schmeckt."

Raucherecke vor dem Lokal

Besonders das Gansl, das es noch bis Ende Dezember gibt, kann Olender empfehlen. "Es gibt auch eine neue Speisekarte. Die ist klein, weil wir immer frisch kochen", so die 34-Jährige. "Ich stehe hinter meinen Produkten, auch die Lieferanten wurden sehr genau ausgewählt". Eine Herausforderung, der sich die junge Chefin gleich zu Beginn stellen musste, ist das Rauchverbot. "Gedanken habe ich mir keine gemacht, ich musste es eh so hinnehmen", sagt Olender. "Aber es ist sehr schnell gegangen und wir haben wenig Infos bekommen."

Doch das Feedback ist seitdem äußerst positiv, die Gäste kommen in Scharen. "Bei uns wurde auch früher nicht viel geraucht, wir punkten beim Essen", ist Olender überzeugt. Und für alle, die es ohne die Zigarette nicht aushalten, hat die Wirtin eine ganz besondere Raucherecke draußen eingerichtet – Decken, Polster und stimmungsvolles Laternenlicht inklusive. Denn auch die rauchenden Stammkunden will Olender behalten.

Justyna Olender ist mit Leib und Seele Schutzhaus-Pächterin. Ihre Gäste kennen und schätzen sie.
Die gemütliche Raucherecke vor dem Lokal.
Autor:

Yvonne Brandstetter aus Penzing

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.