Simmering
Die Radstraße für den Elften

Noch-Bezirksvorsteher Paul Stadler (2.v.r.) und Noch-Bezirksrat Alfred Krenek (Verkehr, l.) haben sich den Baufortschritt der „Fahrradstraße“ gemeinsam mit den mehrfachen Staatsmeistern im Radrennfahren, Richard und Kurt Schmied (2.v.l. und 1.v.r.), im Bereich Rautenstrauchgasse angesehen.
2Bilder
  • Noch-Bezirksvorsteher Paul Stadler (2.v.r.) und Noch-Bezirksrat Alfred Krenek (Verkehr, l.) haben sich den Baufortschritt der „Fahrradstraße“ gemeinsam mit den mehrfachen Staatsmeistern im Radrennfahren, Richard und Kurt Schmied (2.v.l. und 1.v.r.), im Bereich Rautenstrauchgasse angesehen.
  • Foto: FP 11
  • hochgeladen von Mathias Kautzky

Der Radweg Am Kanal wird zur Fahrradstraße umgebaut. Wie viele Parkplätze fallen dabei weg?

SIMMERING. Fahrradstraßen gibt es in Österreich erst seit 2013, als die Straßenverkehrsordnung (StVO) novelliert wurde: Seither sind Radstraßen Radlern vorbehalten, andere Fahrzeuge dürfen sie, wie bei Wohnstraßen, nur queren oder zum Zu- und Abfahren benutzen. Dazu gilt Tempo 30.
In Simmering wird der bestehende Radweg Am Kanal in eine Fahrradstraße umgewandelt: "Noch ist dieser Radweg dreimal unterbrochen", erklärt Noch-Bezirkschef Paul Stadler (FPÖ). "Er wird aber durchgehend zur Fahrradstraße umgebaut werden."

Sind im Endausbau alle Lücken geschlossen, sollen Radfahrer von St. Marx bis zum Tor 11 des Zentralfriedhofs sicher unterwegs sein können – und das immer nahe der Simmeringer Hauptstraße. Aktuell ist das Teilstück im Bereich der Rautenstrauchgasse an der Reihe, wo es einige Veränderungen gibt:

Die Rautenstrauchgasse bleibt weiterhin in beide Richtungen für den Autoverkehr offen, wird aber zur einzigen Zufahrt zur Lorystraße, weil auf der Fahrradstraße Am Kanal ja nur Räder fahren dürfen. Im Kreuzungsbereich Rautenstrauchgasse/Am Kanal entsteht durch Aufdoppelung eine ebene Fläche, die Fußgängern ein sicheres Überqueren ermöglichen soll. "Die Anrainer können sich über vier Bäume und eine Sitzbank freuen", kündigt Stadler an. "Anders als die Umbauten, muss die Begrünung aber aus dem Bezirksbudget bezahlt werden", ergänzt Bezirksrat Alfred Krenek (FPÖ).

Im Endeffekt sollen die Umbauten für die Fahrradstraße verkehrsberuhigend auf das ganze Grätzel wirken. Ursprünglich forderten die Anrainer bei der "Partizipativen Bürgerbeteiligung" ja eine Sackgassenlösung, was von Magistrat und Verkehrskommission des Bezirks abgelehnt worden ist. Durch die Fahrradstraße ergibt sich aber jetzt doch die gewünschte Verkehrsberuhigung.

Zufriedene Autofahrer

Noch-Bezirkschef Stadler ist mit dem Teilausbau zufrieden, er hat aber noch mehr vor: "Wenn die ganze Fahrradstraße fertig ist, werden ganze Grätzel verkehrsberuhigt, entstehen neue Grünoasen und werden neue Bäume gepflanzt." Und das alles nicht auf Kosten der Autofahrer, denn der gesamte Umbau soll nur ein bis drei Parkplätze kosten. Wie das geht? "Durch Adaptierung der Parkordnung", weiß Stadler.

Was sagen die anderen Bezirkspolitiker zu dem Projekt? Noch-Bezirksvize Thomas Steinhart (SPÖ) setzt sich für ein gesamtheitliches Verkehrskonzept ein, findet es aber schade, dass "die Bezirksvorstehung die Anrainer bei diesem Großprojekt nicht eingebunden hat."

Wolfgang Kieslich (ÖVP) steht der Fahrradstraße positiv gegenüber: "Hier wird eine sinnvolle Radinfrastruktur hergestellt, es wird somit für die Radfahrer sicher besser als auf der Simmeringer Hauptstraße. So braucht es keine weiteren Radwege zulasten des motorisierten Verkehrs."
Patrick Zöchling (Grüne) freut sich, dass "Schleichwege unterbunden werden, so profitieren sowohl die Radler als auch die Anrainer".

Noch-Bezirksvorsteher Paul Stadler (2.v.r.) und Noch-Bezirksrat Alfred Krenek (Verkehr, l.) haben sich den Baufortschritt der „Fahrradstraße“ gemeinsam mit den mehrfachen Staatsmeistern im Radrennfahren, Richard und Kurt Schmied (2.v.l. und 1.v.r.), im Bereich Rautenstrauchgasse angesehen.
Bezirksvorsteher Paul Stadler und Bezirksrat Alfred Krenek (Verkehr) haben sich den Baufortschritt der „Fahrradstraße“ gemeinsam mit den mehrfachen Staatsmeistern im Radrennfahren, Richard und Kurt Schmied, im Bereich Rautenstrauchgasse angesehen.
Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
2 5

Wohin in Wien?
INSPI-App mit täglich neuen Freizeit-Tipps für Wien

Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn bereits alle Ideen ausgeschöpft wurden? Wenn du Abwechslung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat wirklich viel zu bieten. Was machen in Wien?Wer suchet der findet, so lautet ein altbekannter Spruch. Wir machen es euch noch einfacher! Bei INSPI musst du nicht suchen, sondern bekommst täglich frische, unverbrauchte Ideen auf dein Handy. Inspi ist die App, mit der du von Hand ausgewählte Vorschläge von zufälligen...

Anzeige
4

Gewinnspiel
Flying Brunch für 2 Personen im Twentytwo Restaurant gewinnen!

Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Denn unter allen bis zum Stichtag am 31.08.2021, 23:59 Uhr, aufrechten meinbezirk.at-Newsletter-Abonnenten, verlosen wir folgenden tollen Preis: Flying Brunch für 2 Personen im Wert von 78€Den Flying...

3

bz-Kultursommer
1+1 gratis: Mit der bz zu zweit in Wiens Museen

Von zeitgenössischer Kunst und dem berühmten Beethovenfries in Wiens Jugendstiljuwel, der Secession (1., Friedrichstraße 12), über 800 Jahre Kunstgeschichte im Belvedere (3., Prinz-Eugen-Straße 27) bis hin zu einem Besuch der Klimt Villa (13., Feldmühlgasse 11), dem letzten Atelier des großen Künstlers der Moderne: Den ganzen Sommer über wartet in diesen drei Museen eine besondere Aktion auf bz-Leser: Alle, die mit einer bz-Ausgabe oder dem Codewort "bz-Wiener Bezirkszeitung" zur Kassa kommen,...

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.

1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen