Wäscherei setzt auf Solarstrom

Stefan Posch im Wartebereich seiner Wäscherei. Von hier kann man sehen, wieviel Solarstrom gerade produziert wird.
3Bilder
  • Stefan Posch im Wartebereich seiner Wäscherei. Von hier kann man sehen, wieviel Solarstrom gerade produziert wird.
  • hochgeladen von Karl Pufler

SIMMERING. Die Wäscherei Goebel hat sich spezialisiert. Neben dem bekannten Tagesgeschäft ist das Team um Junior-Chef Stefan Posch etwa bei Gastronomen, Hotels, Theatern und auch bei speziellen Färbungen aktiv. Dabei hat Posch aber stets auch die Umwelt im Auge.

So arbeitet die Wäscherei schon länger mit einer Wasserrückgewinnung: Das kostbare Nass wird nach einer Enthärtung und Reinigung für einen weiteren Waschgang verwendet. Auch mit Wärmerückgewinnung spart das Team viel Energie.

30 Prozent Einsparung

Neu ist nun die Solaranlage, die am Dach montiert wurde. Der so gewonnene Strom wird direkt verwendet und Überschüsse werden ins Netz eingespeist. Über das Jahr möchte Posch so rund 30 Prozent an Energiekosten einsparen.

Am Kundenparkplatz finden sich auch drei E-Tankstellen. "Leider können wir unsere Autoflotte noch nicht umstellen", so der Junior-Chef. Aber auch das plant er, sollte die Reichweite einer Stromfüllung 200 Kilometer erreichen.

Mehr dazu finden Sie hier.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen