05.04.2017, 10:50 Uhr

Dark Tranquillity, die Mitbegründer des Melodic Death Metal

Foto: Cornelia Benischek
Wien: ((szene)) | Die Mitbegründer des Melodic Death Metal, DARK TRANQUILLITY aus Göteborg, stellten wieder einmal unter Beweis, dass man ein Genre neu definieren kann, ohne die Erwartungshaltung des Publikums zu enttäuschen.

In der bei Metal-Heads sehr beliebten und ergo fast ausverkauften Szene Wien in der Hauffgasse im 11. Bezirk gastierten die schwedischen Metal-Pioniere mit OMNIUM GATHERUM aus Finnland als Support-Act. Nach der höflich beklatschen Vorband betraten Mikael Stanne und seine Nordmänner in neuer Besetzung(Bass, Gitarre) gegen halb zehn nach klassischem Doom-Intro die Bühne und arbeiteten einmal einige Tracks des neuen Albums „Atoma“ ab, bevor es tief in die Vergangenheit ging (bis 1993). Natürlich durften auch Klassiker wie „Misery`s Crown“ oder „Conformity“ nicht fehlen. Nach gut eineinhalb Stunden verließen sichtlich zufriedene „Schwarze“ die Halle und ließen sich am Merchandising-Stand noch das eine oder andere Erinnerungsstück von der sichtlich gut gelaunten Band signieren.

Es war interessant und unterhaltsam. Auch andere Death Metal Bands wie IN FLAMES, die zur Zeit gerade mit einem Streich-Quartett auf Tour sind oder die wieder reformierten AT THE GATES versuchen, das Genre auf unterschiedliche Weise neu zu definieren. DARK TRANQUILLITY zerlegen ihre Wurzeln in kleine Atome und setzen das Ganze in neuen Strukturen wieder zusammen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.