27.11.2016, 22:32 Uhr

"Ein besonderer Arbeitsvertrag mit Jesus"

17 Ministranten, darunter die an diesem Tag neu aufgenommenen Julia und Tamara, Carolina, Sandra, Laura und Luca, die neu ernannten Oberministranten Iris und Alfred jun. und der zum leitenden Oberministrant bestellte Stephan unterstützten Pfarrer Christan Maresch und Diakon Alfred Zimmel am ersten Adventsonntag in St. Josef auf der Haide. (Foto: Bernhard Wieczorek)

Eigentlich habe er nur zu ministrieren begonnen, weil "ich es cool fand. Erst in den letzten Jahren bekam das Ministrieren eine neue Bedeutung", so schilderte Alfred Zimmel jun. am 1. Adventsonntag in der Altsimmeringer Filialkirche St. Josef auf der Haide seinen Dienst. In diesem Gottesdienst wurden Julia und Tamara Bernhard, Carolina Major, Sabrina Waingand, Laura und Luca Ponecz in die Gemeinschaft der Altsimmeringer Ministranten aufgenommen. Zu Beginn segnete Pfarrer Christian Maresch die zahlreichen Adventkränze und die erste Kerze am Adventkranz wurde entzündet.

"Als ich 2007 anfing zu ministrieren wollte ich es, weil ich es ganz einfach cool fand. Die Ministranten da vorne stehend, in so komischen Gewändern und irgendwie schien es, als ob die gesamte Aufmerksamkeit des Volkes in ihre Richtung gelenkt war", so begann der 17jährige Alfred Zimmel jun. seine Ansprache beim Gottesdienst in der Altsimmeringer Filialkirche St. Josef am Sonntag, 27. November 2016. In dem Gottesdienst wurden insgesamt sechs neue MinistrantInnen in die Schar der Altsimmeringer Ministranten aufgenommen.
Auf Bitte von Pfarrer Christian Maresch legte der zum neuen Obermnistranten erwählte Alfred Zimmel jun. ein Glaubenszeugns ab und hielt die Ansprache. Dabei schilderte er die Anfänge seiner Ministranten-Karriere. Nachdem es zunächst ein Hobby war. ministrieren zu gehen, hätte es in den letzten Jahren eine ganz neue Bedeutung für ihn gewonnen: "Ich diene Jesus unserem Herrn und Gott! Ich arbeite für ihn, unbezahlt und ohne dass ich ein Bewerbungsgespräch mit ihm gehalten habe! Ich habe einen besonderen Arbeitsvertrag mit Jesus. Aber eindeutig arbeite ich nicht umsonst, denn jedes Mal, wenn ich ministriere, kann ich ihm mit meinem Dienst danken und seine Anwesenheit spüren." Seine eigene Erfahrung brachte der erst 17jährige in sein Glaubenszeugnis ein, denn er spüre die Anwesenheit Jesu vor allem durch die große Ministrantengemeinschaft: "Wir gehen gemeinsam ein Stück unseres Lebensweges in den Ministrantenstunden und in jeder Messe, in der wir gemeinsam ministrieren." Voller Überzeugung sagte er: "Jesus Christus lässt uns nicht allein! Nein, er ist selbst das Licht, das uns den Weg leuchtet, egal wohin wir gehen." Nach seiner Ansprache, die "eine richtige Predigt war, sowohl inhaltlich als auch theologisch richtig", wie Pfarrer Maresch betonte, erhielt er in der Kirche Applaus.

Ministrantenversprechen abgelegt

Alfreds Begeisterung für den Dienst in der Kirche sei deutlich zu spüren und die Predigt, für die sich Pfarrer Maresch herzlich bedankte, war eine sehr gelungene Vorbereitung für die Aufnahme der "neuen Minis" Julia, Tamara, Carolina, Sabrina, Laura und Luca.
Beim Gottesdienst wurden auch die schon lange als Ministranten dienenden Iris Pannagl und Alfred Zimmel jun. zu Oberministranten ernannt und Stephan Tran, wurde zum leitenden Oberministranten bestellt. Bei der abschließenden Übergabe der Urkunden bedankte sich Pfarrer Christian Maresch persönlich bei jeder/jedem Einzelnen für ihre/seine Einsatz- Bereitschaft.

Weitere Bilder zur Mnistrantenaufnahme 2016 in der Pfarre Altsimmering
Mehr zu den Altsimmeringer Ministranten
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.