05.10.2016, 05:04 Uhr

Hyblerpark: Hundezone soll geprüft werden

Bezirksvorsteher-Stellvertreter Peter Kriz und SP-Bezirksrätin Claudia Holzmann fordern, die Hundezone im Hyblerpark auf ihren Zustand und auf eine mögliche Teilung für größere und kleinere bzw. artverträgliche Hunde zu überprüfen.
Wenn notwendig, sollte eine geeignete zweite Fläche oder eine größere Ersatzfläche vorgeschlagen werden. Ein dementsprechender Antrag wurde am 21. September 2016 in der Bezirksvertretung eingebracht und dem Umweltausschuss zugewiesen.

Der in der Hundezone vorliegende „Lavasandboden“ wird von den Benützerinnen und Benützern bemängelt. Es treten immer wieder Probleme auf, wenn verschiedene Hunderassen mit unterschiedlichem Verhalten aufeinandertreffen. Auch zu „Hundekämpfen“ ist es bereits gekommen.

Ein Trennzaun innerhalb der Fläche, mit eigenen Zugängen, wäre vorteilhaft. Auch eine zusätzliche Fläche würde eine Entlastung in dem Bereich bewirken, vor allem in Hinblick auf die Neubesiedlung in diesem Gebiet.

Der Umweltausschuss wird sich nun dem Thema widmen und gegebenenfalls Verantwortliche der Magistratsabteilungen bzw. Fachdienststellen beiziehen, um die bestmöglichen Voraussetzungen zur baldigen Umsetzung des Antrags zu schaffen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentareausblenden
43
Ludwig Seidl aus Simmering | 05.10.2016 | 14:01   Melden
21
Thomas Steinhart aus Simmering | 20.10.2016 | 08:51   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.