19.06.2017, 18:12 Uhr

Kaiserebersdorf: Warten auf bessere Öffi-Anbindung

Der Start der eigenen Route für den 76B ist vorerst verschoben. Deshalb fahren zwei Buslinien den gleichen Weg. (Foto: APA/Wr. Linien/Retter)

Mit 1. Juli 2017 startet die zusätzliche Linie 76B. Allerdings fährt er die gleiche Route wie die Buslinie 76A - bis die Haltestellen und eine Ampel fertig sind.

SIMMERING. Eine weitere Buslinie für Kaiserebersdorf nimmt am 1. Juli ihre Fahrt auf. Vorerst ist damit aber noch keine Verbesserung für die Öffi-Fahrer erreicht. Grund dafür: Der neue 76B fährt zunächst die gleiche Route wie der 76A.

Geplant ist, dass der neue Bus als direkte Verbindung vom Enkplatz über die Jedletzbergerstraße und die 11. Haidequerstraße fährt. Somit werden die Einkaufszentren um Toys"R"Us, Adler und Metro öffentlich erreichbar. Auch der Alberner Hafen und der Münnichplatz erhalten so Busstationen.

Da zwei neue Haltestellen noch nicht fertig seien, könne die neue Strecke nicht angefahren werden, heißt es von den Wiener Linien. Auch fehle noch eine Ampel auf der Jedletzbergerstraße auf der Höhe des Metro.

Wenigstens für die Linie 72A gibt es eine Verbesserung: Ab 1. Juli wird er an Werktagen von der ersten Fahrt bis 19 Uhr bis zum Gasometer fahren. Bislang war vormittags an der Haidestraße Endstelle.
0
2 Kommentareausblenden
716
Alfred Krenek aus Simmering | 03.07.2017 | 18:31   Melden
28.726
Karl Pufler aus Favoriten | 05.07.2017 | 08:10   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.