17.11.2017, 12:54 Uhr

Mautner-Gründe: Ein Grätzel wird erforscht

Auf den Spuren der Vergangenheit: Margot Lehmann von der Gebietsbetreuung mit Elfriede Barnigoni, Edith Bauer und Hildegard Jindra (v.l.). (Foto: gb*3/11)

Jung und Alt sind auf der Spurensuche auf den Mautner-Markhof-Gründen.

SIMMERING. Seit 150 Jahren gibt es in Simmering die Lebensmittelproduktion von Mautner Markhof. Ob Apfelessig oder Kremser Senf: Noch immer werden die traditionellen Produkte in der Mautner-Markhof-Gasse 39–41 produziert.

Zwischen diesem Standort und der Simmeringer Hauptstraße wurde auf ehemaligen Produktionsstätten ein neues Wohngrätzel gebaut: Über 2.000 Menschen haben hier ein neues Zuhause gefunden.

Auf Spurensuche

Gemeinsam mit Kindern und Senioren geht die Gebietsbetreuung Simmering auf Spurensuche. So unterstützt sie etwa Schüler der Neuen Mittelschule Enkplatz und der Geringergasse bei Recherchen vor Ort.

Im November stand beispielsweise ein kleiner Ausflug in die modernen Produktionsstätten im Elften auf dem Plan. Hautnah erlebten die Schüler mit, wie Senf entsteht, und konnten den Weg vom Senfkorn bis zur fertigen Tube mitverfolgen.

Einst und jetzt

Die Besucher des Seniorenklubs am Albin-Hirsch-Platz gruben alte Fotos aus ihrem Fundus aus – und stellen sie nun neuen Aufnahmen gegenüber. Natürlich wissen sie auch Geschichten über "ihr Grätzel" zu berichten: "Das macht die historischen Mautner-Markhof-Gründe für die Schüler besonders lebendig", so Margot Lehmann von der Gebietsbetreuung.

Die ersten Ergebnisse sind in der Lorystraße 35–37 ausgestellt. Infos unter Tel. 01/748 52 76. Die Schüler präsentieren ihre Arbeiten am Donnerstag, den 30. November 2017, von 16 bis 18 Uhr im Gemeinschaftsraum am Franz-Haas-Platz 2. Eintritt frei, keine Anmeldung nötig.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.