11.11.2016, 00:00 Uhr

Schrebergärten müssen Wohnbauten weichen

Neun Parzellen Kleingärten auf rund 3.500 Quadratmeter gibt es zurzeit noch beim Hyblerpark.

Beim Hyblerpark sind Wohnungen geplant. Kleingärtner bekommen Ersatzquartier.

SIMMERING. (kp). Neben dem Hyblerpark liegen hinter Zäunen versteckt neun Kleingarten-Parzellen. Auf rund 3.500 Quadratmetern haben hier Simmeringer ihren Sommer verbracht. Doch damit ist in den nächsten beiden Jahren Schluss.

Die Pachtverträge wurden schon in den jüngsten Jahren nur auf ein Jahr befristet abgeschlossen – und nun werden sie nicht mehr verlängert. Grund: Hier sollen 125 Wohnungen entstehen: die "Eisteichtürme". Die Bauhöhe soll unter der Hochhauswidmung liegen und zwischen fünf bis rund zehn Stockwerken betragen. "Die Kleingärten waren hier immer nur als Zwischennutzung vorgesehen", heißt es aus dem Büro Ludwig.

Im nächsten Jahr startet der Bauträgerwettbewerb für die neuen Wohnhäuser. 2018 könnte dann bereits mit dem Bau begonnen werden. Bis dahin soll für die verbliebenen Kleingärtner bereits Ersatz geschaffen werden. Gemeinsam mit dem Kleingartenverband wird für die Betroffenen Ersatz geschaffen.

Ihre Meinung ist gefragt

Was sagen Sie zu dem geplanten Wohnbau? Posten Sie Ihre Meinung unter den Artikel, mailen Sie an simmering.red@bezirkszeitung.at oder schreiben Sie an bz-Simmering, Weyringergasse 35, 1040 Wien.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.