02.09.2014, 13:00 Uhr

Simmering: Technik-Zentrum in Bau

So soll die neue Test Base 2017 aussehen. (Foto: ZOOM visual project GmbH)

Ein Forschungs-Cluster für das Schneiderviertel: Das Grätzel lebt auf.

Am 2. September 2014 erfolgte die Grundsteinlegung der Test Base. Sie wird in der Rinnböckstraße an der Grenze zum dritten Bezirk die Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle der Stadt ersetzen und erweitern.
Mit Test Base entsteht eine wichtige moderne und kundenfreundliche Serviceeinrichtung für die Wiener unter „einem Dach“: Ein Zentrum von Forschungseinrichtungen, das Grundlagenforschung, Qualitätssicherung und Lehrlingsausbildung vereint.

Test für Schnitzel und Döner

In dem Zentrum wird getestet und geprüft, wie sicher bzw. ökologisch bestimmte Baustoffe wirklich sind und dass – als Beispiel – das Wiener Schnitzel oder der Döner heute und auch morgen ohne Bedenken genossen werden können!

Energieausweis aus Simmering

Zukünftig werden an der Test Base neben Energieausweisen und Bauteilprüfungen wie z.B. Fensterprüfungen auch Lebensmittel- und Wasserproben von Privatpersonen möglich sein. Das heißt, wenn jemand einen Energieausweis benötigt oder wissen möchte, ob was auf der Verpackung steht auch tatsächlich in der Burenwurst drin ist, kann er sich in Test Base an die ExpertInnen der Stadt Wien wenden.

Sanierung der Wohnhäuser

Das Areal des zukünftigen Test Base ist eine von 86 Liegenschaften, die seit 2011 das Blocksanierungsgebiet „Rinnböckstraße“ im Eingangsbereich von Simmering bilden. Im Auftrag des wohnfonds_wien wird hier bis Oktober 2015 ein besonderer Schwerpunkt auf thermische und umfassende Wohnhaussanierungen gelegt. Dazu kommen damit verbundene Struktur verbessernde Maßnahmen wie etwa Hofentkernungen und Begrünungen versiegelter Innenhöfe.
4 Projekte sind bereits abgeschlossen: Im Rahmen der Blocksanierung wurde im Wohnhaus Gratian-Marx-Straße 4 eine Sockelsanierung durchgeführt, die Wohnhäuser Gratian-Marx-Straße 5, Gratian-Marx-Straße 12-14 sowie Molitorgasse 5-9 wurden thermisch saniert.
Bei den beiden gründerzeitlichen Wohnhäusern Dopplergasse 5 und Rinnböckstraße 27 sind derzeit Sockelsanierungen mit teils umfangreichen Verbesserungsmaßnahmen im Gange.

Daten & Fakten Test Base

Die Unterbringung der Magistratsabteilungen auf der Liegenschaft bedingt die
Bestandssanierung von rund 11.050 m² BGF (Bruttogrundfläche), die Aufstockung von ca. 1.011 m² BGF sowie die Neuerrichtung von rund 18.000m² BGF.

Bauherr: MA 34 – Bau- und Gebäudemanagement

Grundstückfläche:

ca. 11.278 m²

Nutzfläche derzeit:

ca. 5.291 m²

Nutzfläche zukünftig:

ca. 15.120 m²

Bruttogrundfläche gesamt:

ca. 25.400 m²

Nutzer derzeit:

MA 39 - Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle

Nutzer zukünftig:

MA 6 - Rechnungs- und Abgabenwesen
MA 38 - Lebensmitteluntersuchungsanstalt
MA 39 - Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle
MA 59 - Marktamt

Arbeitsplätze: derzeit ca. 80
zukünftig ca. 300

Gesamtkosten: rund 57,9 Mio. Euro brutto
Ökologische Aspekte: Thermische Sanierung der Bestandsgebäude der MA 39
Einsatz von Alternativenergien (Photovoltaik)
Wärmerückgewinnung aus dem Betrieb – Abwärmenutzung
Geplante Bauteilaktivierung zur Kühlung
Präzise Auswertungen über alle Energieträger mittels
Fernüberwachung

Prüfungen: MA 38 – rd. 18.000 pro Jahr

Geplante Fertigstellung: Etappenweise Umsetzung von Test Base bis Ende erstes Quartal 2017
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.