Gesundheitspreis 2019: Innovative Ideen im Rampenlicht

Hoffen auf einen Preis: Christina Herbrich, Anna Rieser, Michaela Wallner, Christian Herbrich und die Kinder Maja, Valentina,  Julian und Ferdinand.
2Bilder
  • Hoffen auf einen Preis: Christina Herbrich, Anna Rieser, Michaela Wallner, Christian Herbrich und die Kinder Maja, Valentina, Julian und Ferdinand.
  • hochgeladen von Deborah Schumann

Am 24. April wird vom Land Kärnten zum 14. Mal der Gesundheitspreis ermittelt. Auch drei Projekte aus Oberkärnten in der engeren Wahl.

KLAGENFURT/RADENTHEIN (des). Für den Gesundheitspreis 2019 waren alle 116 „Gesunden Gemeinden“ Kärntens sowie deren Kindertagesstätten, Kindergärten, Horte und Schulen teilnahmeberechtigt. Am Einreichschluss, dem 21. Februar, lagen der Jury insgesamt 48 gesundheitsförderliche Projekte aus dem Jahr 2017 und 2018 vor. Die Themen reichen von Ernährung, Bewegung, Sicherheit, Gewaltprävention, Konfliktbewältigung über Stressprävention, Suchtprävention, Umwelt, Zahngesundheit bis zur Lärmprävention. Zwei Schulen und ein Kindergarten aus Oberkärnten nehmen derzeit ebenfalls an dem Wettbewerb teil.

Gesundheitspreis 

Die Leistungen der „Gesunden Gemeinden“ deren Schulen und Kindergärten sollen mit dieser Förderung ins Rampenlicht gestellt werden, meinen die Initiatoren des Gesundheitspreises. Insgesamt warten 8 000 Euro Preisgelder auf die Sieger. Der Gesundheitspreis des Landes Kärnten wird seit dem Jahr 2003 ausgeschrieben und in drei Kategorien verliehen: „Allgemeine Gemeindeprojekte“, „Gesunde Schule“ und „Gesunder Kindergarten“. Die administrative Abwicklung erfolgt wie in den Jahren zuvor über das Gesundheitsland Kärnten.

Titelverteidiger

Was früher einmal ganz selbstverständlich war, ist vielen heute abhanden gekommen: Das Gefühl für die Natur und das Leben mit den Jahreszeiten. Aus diesem Grunde, reichte der Kneipp Kindergarten aus Radenthein 2017 sein Projekt "Kneipp Kids for fun" in Klagenfurt ein und holte den ersten Platz. „Dabei orientierte sich die Einrichtung an dem Fünf-Säulen-Modell von Sebastian Kneipp“, erklärt Leiterin Michaela Wallner. Mit dieser pädagogischen Leistung setzte sich der Kindergarten 2017 durch. „Die Freude war sehr groß und es war klar für uns auf diesem Weg weiter zu machen“, erzählt Wallner. Ein passendes Projekt hatten sie bereits und hoffen jetzt mit „Starke Kinder – gute Freunde“ wieder bei den Siegern zu sein.

Gesunde Schulen am Start

Auch im Bereich „Gesunde Schulen“ fiebern zwei Kandidaten aus Oberkärnten um den Einzug auf das Siegerpodest. Das Projekt des BRG Spittal „BuddyGuards“ und Peer-Mediation befasst sich ebenfalls mit sozialen Kompetenzen und Stärkung des Selbstbewusstseins. Schüler der Oberstufe sind Anlaufstelle für Probleme und helfen Mitschülern der Unterstufe. Die NMS Dellach/Drau hat das Projekt Fasten Sie sich gesund zum RUNDUM WOHLGEFÜHL eingereicht und hofft ebenfalls auf eine Prämierung.

Mehr zum Thema:
www.meinbezirk.at/rundumgesund

Hoffen auf einen Preis: Christina Herbrich, Anna Rieser, Michaela Wallner, Christian Herbrich und die Kinder Maja, Valentina,  Julian und Ferdinand.
Auf das Projekt Starke Kinder - Gute Freunde wird bereits im Eingangsbereich des Kindesgartens hingewiesen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen