5. Bobby-Car- und Seifenkistenrennen in Radenthein
Erwachsene werden wieder zu Kindern

Marco Schwarz im Bobby Car weniger als auf Skiern erfolgreich
105Bilder
  • Marco Schwarz im Bobby Car weniger als auf Skiern erfolgreich
  • hochgeladen von Michael Thun

RADENTHEIN. Bei herrlichem Sonnenschein wurde das 5. Bobby-Car- und Seifenkistenrennen in der Granatstadt veranstaltet. Fred Vornehm, der abwechelnd mit Hans Görtschacher das Geschehen moderierte, brachte die Gaudi mit den Worten auf den Punkt: "Da dürfen Erwachsene wieder zu Kindern werden." In der für den Verkehr gesperrten 660 Meter langen Strecke erreichten die 120 Piloten auf ihren Miniboliden bei siebenprozentigem Gefälle mehr als 20 Stundenkilometer.

Viele Marco-Schwarz-Fans

Star der Veranstaltung war wiederum Eva Kleinsasser, die vor zwei Jahren das Marco-Schwarz- und Erwachsenen-Rennen gewonnen hatte, diesmal im Marco-Schwarz-Rennen siegte, in der allgemeinen Klasse Rang drei belegte, mit der Mannschaft Platz vier. Ihr Erfolgsgeheimnis? "Viel Training", wie sie der WOCHE verriet. Mannschaftssieger wurden "Die Mankalen" mit Helmut Guggenbichler, Christian Reicher, Hubert Lagger und Gregor Madritsch. Marco Schwarz, der dreifache Medaillengewinner bei der letzten Ski-WM, konnte sich nicht auf den vorderen Rängen platzieren. Dafür verkaufte Beatrix Kerschbaumer, Obfrau des 300 Mitglieder zählenden Fanclubs, zusammen mit den Eltern des heuer mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen des Landes geehrten Wintersportlers, Angelika und Rudolf Schwarz, um so erfolgreicher Fan-Artikel.

Tourismus- und Wirtschaftsverband

Hauptorganisatoren waren der Tourismusverband mit Bettina Golob, deren Schwester Melanie, der Obfrau, natürlich auch mit von der Partie war, sowie der Handels- und Gewerbeverband von Obfrau Anja Schmied und die Stadtgemeinde. Für die Zeitmessung verantwortlich war Harald Kleinsasser zusammen mit Wolfgang Gfrerer und Walter Dabernig. Das Trio war am Renntag schon seit 7 Uhr auf den Beinen. Außerhalb der vielen Rennen, unter anderen auch der Zweikampf der Fanclubs von Marcus Schwarz und Matthias Mayer, gab Motorsportler André Würcher auf seinem 150 PS getunten Fiat 500 eine halsbrecherische Einlage.

Ursprung war schon 1955

Angefangen hatte es in Radenthein 1955 mit den ersten Kärntner Seifenkistenrennen, nach einer Pause wurden 2014 die ersten kombinierten Bobby-Car- und Seifenkistenrennen veranstaltet, ab 2017 auch mit einem Marco-Schwarz-Rennen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen