Premiere der Mühldorfer "Grabsteinfteufel"
Perchtensaison friedlich eröffnet worden

Die gastgebenden "Grabsteinteufel" kannten kein Erbarmen
124Bilder
  • Die gastgebenden "Grabsteinteufel" kannten kein Erbarmen
  • hochgeladen von Michael Thun

Mit ihrer ersten Perchtenveranstaltung haben die Mühldorfer "Grabsteinteufel" die Perchtensaison in Kärnten eröffnet.

MÜHLDORF. Die Premiere ist geglückt: Die vor sechs Jahren gegründete Perchtengruppe "Grabsteinteufel" mit Obmann Dominik Reichhold an der Spitze hat den von ihr erstmals veranstalteten Auftritt von mehr als 20 Perchtengruppen aus ganz Kärnten, Niederösterreich und der Steiermark mit Bravour bewältigt. Obwohl Moderator Herbert Delorenzo von der "Hase Music" aus Obervervellach mehrfach das Publikum auf dem Fußballplatz dazu aufrief, im Hinblick auf vermeintlich wilde Perchten ausreichend Abstand zum Absperrgitter zu wahren, ging die Show friedlich bar jedweder Blessuren über die Bühne.

Nikolaus und Krampus

Wie einst die römischen Gladiatoren strömten nach einem genauen Zeittakt die gruseligen Gestalten in die Arena. Den Anfang des mehr als zweistündigen Spektakels, dem sich eine nicht enden wollende Aftershow-Party im beheizten Festzelt anschloss, machte der achtköpfige Nachwuchs der Villacher "Patres infernum", begleitet von Nikolaus Dominik Oberrainer aus Spittal und Krampus Sophie Hinner aus Oberverlach. Sodann boten die gastgebenden, 30 Mitglieder starken "Grabsteinteufel", eine buchstäblich feurige Show. Überhaupt spielte das Element Feuer mit Feuerwalzen und Feuerschluckern eine tragende Rolle, beispielsweise bei den Spittaler "Lords of Fire", die am Samstag, 30. November, um 18.30 Uhr den nach eigenen Angaben größten Perchten- und Krampuslauf in Oberkärnten veranstalten.

"Nehmt Euch in Acht!"

Auch die "Totenweg Teufel" aus Baldramsdorf ließen es sich nicht nehmen, mit ihren Reisigbesen ordentlich auf die Waden der amüsierten Zuschauer einzudreschen. Eine veritable Ballade trug unter der Maske die erst im Vorjahr gegründete Brauchtumsgruppe Lainach vor. Sie mahnte, nachdem Blut geflossen sei: "Nehmt Euch in Acht!"

Autor:

Michael Thun aus Spittal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.