Damals & heute: Das Bundesgymnasium Spittal

Früher fand der Unterricht noch in einer Holzbaracke statt
7Bilder
  • Früher fand der Unterricht noch in einer Holzbaracke statt
  • Foto: KK/Stadtarchiv Spittal
  • hochgeladen von Verena Niedermüller

SPITTAL (ven). In Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Spittal sehen wir uns immer wieder alte Gebäude, Plätze oder Straßenzüge im Wandel der Zeit an. Diesmal beschäftigen wir uns mit dem heutigen Bundesgymnasium Porcia im Spittaler Schulzentrum.

1938 gegründet

1938 als „Städtische Oberschule für Jungen“ gegründet, wurde die Anstalt nach 1945 zu einem Bundesrealgymnasium umgewandelt, blieb jedoch noch Jahrzehnte in einer behelfsmäßigen Holzbaracke (mit nur acht Klassenräumen) in der Kanaltalerstraße untergebracht. Im Zuge des Ausbaus des Schulstandortes Spittal konnte 1964 ein neues Gebäude für die Unterbringung des Spittaler Gymnasiums in der Zernattostraße bezogen werden. Die Grundsteinlegung fand am 17. Oktober 1962 statt.

Baracke zu klein

In einer Urkunde heißt es: „Seit 1943 dient eine Baracke mit nur acht Klassenzimmern als Unterkunft. Da sich die Schülerzahl inzwischen auf 437 erhöht hat, reicht diese auch sonst unzweckmäßige Baracke nicht mehr aus, sodass der Neubau dringend notwendig geworden ist. Der Bauplatz wurde von der Stadt Spittal in dankenswerter Weise kostenlos zur Verfügung gestellt.“ 

Heute sind das BRG, das Borg und das BG Porcia drei eigenständige Schulen und erfuhren weitere Umbauten und Neugestaltungen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen