Die Badesaison ist bereits auf Hochtouren

Das Freibecken im Meixner-Bad verfügt jetzt über Massagedüsen...
28Bilder
  • Das Freibecken im Meixner-Bad verfügt jetzt über Massagedüsen...
  • hochgeladen von Michael Thun

MILLSTÄTTER SEE. Eingedenk der hochsommerlichen Temperaturen läuft die Badesaison rund um den Millstätter See noch vor Ferienbeginn schon jetzt auf Hochtouren. Die WOCHE hat sich umgeschaut, mit welchen Neuerungen die Strandbäder aufwarten können.

Meixner hat kräftig investiert

Siegfried Meixner wartet in seinem 1913 gegründeten, von ihm in fünfter Generation betriebenem Familienbad, mit einem modernisierten Freibecken auf. Die 15 mal zwölf Meter große und durchgehend 1,40 Meter tiefe Anlage verfügt seit dieser Saison über eine Sitzwhirlbank und Wandmassagedüsen. Dafür hat Meixner 240.000 Euro investiert. Nach wie vor ein Renner der 15.000 Quadratmeter großen Anlage ist ein zweigeteiltes Kinderbecken, verbunden mit einer Rutsche. Weil die Wassertiefe nur 20 bis 50 Zentimeter beträgt, können die Eltern ihre Kinder beruhigt alleine planschen lassen.

Im wenige hundert Meter entfernten Ertl-Strandbad wurde die "Flotte" der speziellen, in der Schweiz angefertigten Bretter für Stand Up Paddling von zwei auf fünf aufgestockt. "Wir hatten damit in Zusammenarbeit mit der Wasserskischule Kohlmeier im Vorjahr so großen Erfolg, dass wir das Angebot über Tretboote, Banane/Ringo, Wasserski, Wakeboard, Fallschirmfliegen und Sofariding hinaus erweitert haben", berichtet Ulrike Ertl, Eignerin des 5.000 Quadratmeter großen Parks am See.

"Sonnendeck Dellach"

Im Strandbad Dellach der Millstätter Bäderbetriebe weist Ewald Possegger, dort seit Sommer 2004 Bademeister, stolz auf die neue Treppe ins Wasser sowie die frisch gestrichenen 60 Badekabinen hin, während die Renovierung der WC-Anlage noch verschoben wurde. Die Pacht fürs Restaurant hat Christa Wabnig übernommen, das es nun mit völlig neuem Mobiliar und einem - auch vor Regen - schützenden Sonnensegel als "Sonnendeck Dellach" betreibt, in Ergänzung zu dem von ihr im Winter geführten "Sonnendeck Goldeck". Für die reichhaltige Küche ist Oliver Blaikner zuständig. Geöffnet hat das "Sonnendeck Dellach" unter der Woche täglich von 9 bis 21 Uhr, am Wochenende bis 23 Uhr.

Im benachbarten Pesenthein hat gleichfalls ein Pächterwechsel stattgefunden: Aus "Da Capo" ist das nun von den Millstätter Bäderbetrieben selbst betriebene Strandbistro geworden. Im FKK-Bereich des Strandbades wurde das Gelände terrassenförmig reguliert und mit neuen Bäumen bepflanzt, hier wie im textilen Sektor verfügen die Besucher über neue Duschen.

Zwei weitere Beachvolleyballplätze

Im Millstätter Strandbad sind zu dem einen Beachvolleyballplatz zwei weitere hinzugekommen, ebenso eine Boulderwand des Alpenvereins. Weil große Steine beseitigt wurden, ist der Zugang ins Wasser bequemer geworden. Zur "Frage aller Fragen", wann der Sprungtum frei gegeben wird, sagt Geschäftsführer Alexander Thoma: "Ich bin guter Dinge, dass mit der Sanierung im Herbst begonnen wird, in der kommenden Saison der Turm wieder in Betrieb geht."

Am Südufer hat Pächter Georg Mathiesl im Spittaler Strandbad zwei Wohlfühl-Lounges platziert, die man tage- oder wochenweise mieten und dazu beispielsweise den namensgebenden Aperitiv "RinoMato" oder einen Grünen Veltliner beziehungsweise Zweigelt serviert bekommt - an jenem "berühmt-berüchtigten Ort" (Mathiesl), an dem sich Hund und Katz "Gute Nacht" sagen, wie auf den Weinetiketten dargestellt.

Mehr Beiträge im Rahmen unseres Schwerpunktes "Leben mit Wasser": www.meinbezirk.at/leben-mit-wasser

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen