"Dos erste Bussl" als Trickfilm

Matheo Striednig, GeOHRg Berger, Christa Drussnitzer, Laura Amlacher, Anna-Lena Egger mit der Trickfilm-Szenerie
8Bilder
  • Matheo Striednig, GeOHRg Berger, Christa Drussnitzer, Laura Amlacher, Anna-Lena Egger mit der Trickfilm-Szenerie
  • hochgeladen von Verena Niedermüller

SPITTAL, KÖTSCHACH (ven). Georg "GeOHRg" Berger hat sich mit den Schülern der zweiten Klasse des FSSZ Spittal etwas Besonderes einfallen lassen: Innerhalb einer Woche gestaltet er mit ihnen einen Zeichentrickfilm.

Bussl auf die Nase

Vorlage für den Film ist der Text "Dos erste Bussl" von NMS-Lehrerin Christa Drussnitzer, die darin die Geschichte ihres ersten Busserls als Zwölfjährige verarbeitet. "Und das auf die Nase", schmunzelt sie.
Bei einer ihrer Lesungen in Hermagor ist Berger auf sie zugegangen und wollte den Text als Trickfilm verarbeiten. "Eine tolle Idee", so Drussnitzer, die sogleich einen einwöchigen Workshop mit ihrer Klasse 2a in Spittal mit Berger organisierte.

Verschiebetechnik

Eine Woche lang arbeiteten die Schüler vormittags in Kleingruppen. Der Film wird mittels Verschiebetechnik mit zweidimensionalen Papierfiguren hergestellt, gemischt mit realen Szenen mit den Schülern als Darsteller, die eingeblendet werden. 
Für Berger ist es mittlerweile der 117. Film. Als selbst Schwerhöriger begann er, Text in Bildern darzustellen und ist Lehrer im Pädagogischen Beratungszentrum Hören von Johann Weishaupt. 

Zeitgerechte Vorbereitung

"Die Schüler müssen sich überlegen, welche Figuren und Hintergründe man laut Drehbuch, also Textvorlage, braucht. Es ist auch zu beachten, dass manche Figuren von der Seite oder von der Rückseite gezeichnet werden müssen. Auch Ton wird aufgenommen. Sie lernen, zeitgerecht Dinge abzuarbeiten und auch vorauszudenken, Verantwortung und Funktionen in einem Team zu übernehmen", so Berger und Drussnitzer. Dabei erkennen sie ihre Begabungen als Sprecher, Filmer, Zeichner und lernen auch Fotografieren. "Insgesamt der Umgang mit Medien, vielleicht entdeckt hier auch einer einen künftigen Berufswunsch", so Berger zur WOCHE. 

Jeder macht mit

Berger übernimmt dann Vorspann, Abspann und auch den Schnitt des Trickfilmes, der nach Fertigstellung in der Schule präsentiert wird. "Wichtig ist, dass jeder Schüler mitmacht, es wird das Material von jedem Schüler im Film verwendet." 

Klassenfahrt mit Erlös

19 Schüler sind an diesem Projekt beteiligt, sie müssen auch das Marketing übernehmen, denn der fertige Film wird von den Schülern verkauft. "Mit dem Erlös finanzieren sie sich eine Klassenfahrt", so Drussnitzer. 

Den Trailer zum Trickfilm gibt es hier zu sehen. 

Zur Person:

Name: Georg "GeOHRg" Berger
Beruf: Lehrer
Geburtstag: 19. Oktober 1962
Wohnort: Kötschach-Mauthen
Familie: Verheiratet, zwei Kinder, ein Enkelkind
Hobbys: Bassist bei Austria 4, Tennis, mit dem Enkel spielen, Musik hören, Familie
Motto: Tu gutes

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen