Ein Blick in die Tanzgeschichte - Einblick in die Tanzgeschichte

Die Performerin Yurie Umamoto in Action
138Bilder
  • Die Performerin Yurie Umamoto in Action
  • hochgeladen von Michael Thun

MILLSTATT. Zwischen den Tagen, jenseits von Krippen, Tannenzapfen und Rauscheengeln, wird im Art Space stift millstatt eine nicht alltägliche Vorstellung geboten: Andrea K. Schlehwein lädt die Besucher in mittelalterlichen Gemäuern zu zwei getanzten Geschichten ein.

In "Dark Fog Rebel" stellt die Japanerin Yurie Umamoto tänzerisch und vokal einen rebellierenden Körper dar, der nach Freiheit auf physischer, spiritueller und existenzieller Ebene giert. Die Inszenierung stammt von Maria Mavridou, die im zweiten Stück des Abends selbst zusammen mit Unita Gay Galiluyo und Simona Piroddi auftritt. Die drei Tänzerinnen aus Griechenland, den Philippinen und Italien, das Herzstück von NETZWERK AKS, lassen in "I am not the one who you think I am" Stationen ihres internationalen Tänzerlebens Revue passieren. Stilzitate aus der Tanzgeschichte, prägende Momente ihrer Tänzerkarriere, die sich im Laufe eines Berufslebens als Repertoire etablierten, werden erinnert, um sich ihrer zu entledigen. Die Frage nach der eigenen Identität bleibt offen im Raum stehen.

Hier lag die Choreographie in den Händen von Andrea K. Schlehwein. Für den Sound war in beiden Fällen Roman Zotter zuständig. Eine letzte Vorstellung im Stift wird am heutigen Freitag um 20 Uhr gegeben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen