Empfang der Zivildiener des Jahres in Spittal

vl: Petrus Dürmoser (Werkstätten Leiter in Spittal), Gerhard Pirih (Bürgermeister Spittal/Drau), Michael Rasch (Zivildiener des Jahres 2017), Günther Reiter (Geschäftsführer Lebenshilfe Kärnten) und Günther Novak (Bundesrat und Bürgermeister Mallnitz) beim Empfang in der Werkstätte in
Spittal
3Bilder
  • vl: Petrus Dürmoser (Werkstätten Leiter in Spittal), Gerhard Pirih (Bürgermeister Spittal/Drau), Michael Rasch (Zivildiener des Jahres 2017), Günther Reiter (Geschäftsführer Lebenshilfe Kärnten) und Günther Novak (Bundesrat und Bürgermeister Mallnitz) beim Empfang in der Werkstätte in
    Spittal
  • Foto: KK/Lebenshilfe Kärnten
  • hochgeladen von Alina Feistritzer

SPITTAL. Michael Rasch und Valentino Zippo wurden im Dezember 2017 eine ganz besondere Ehre zuteil: Sie wurden in Wien vom damaligen Innenminister Wolfgang Sobotka als Kärntner Zivildiener des Jahres ausgezeichnet (die WOCHE berichtete). 

Dank und Anerkennung

Vergangenen Freitag feierte die Lebenshilfe Kärnten in der Spittaler Stadtgemeinde die Auszeichnung gebührend nach. Auch der Spittaler Bürgermeister Gerhard Pirih und Bundesrat sowie Mallnitzer Bürgermeister Günther Novak freuten sich über die Einladung und ließen es sich nicht nehmen, persönlich gegenüber den Zivildienern Dank und Anerkennung auszusprechen.

City-Taler und Tagesskikarte

Pirih überreichte dem Zivildiener Michael Rasch, der auch die Vertretung von Valentino Zippo übernahm, für seinen Einsatz City-Taler und eine Tageskarte für das Skigebiet Goldeck. Günther Novak, Bundesrat und Bürgermeister der Gemeinde Mallnitz, freute sich erstmals die Lebenshilfe Kärnten in Spittal kennenzulernen und betonte bei seiner Gratulation, wie wichtig die Arbeit der Zivildiener insbesondere im ländlichen Lebensraum ist. Auch Michael Rasch sprach gegenüber der Lebenshilfe anerkennende Worte aus: „Ich danke allen für die wertvolle Zeit, die ich hier erleben konnte. Ich habe gelernt, die kleinen Dinge mehr zu schätzen.“

Besonderer Einsatz für Lebenshilfe Kärnten

Günther Reiter, Geschäftsführer der Lebenshilfe Kärnten, übermittelte den Zivildienern, wie wichtig ihr besonderer Einsatz für dieLebenshilfeKärnten war und dass sie aus ihrer Dienstzeit etwas ganz Besonderes für alle gemacht haben. Er überreichte ein Geschenkkorb mit Produkten der Lebenshilfe Kärnten und freute sich, dass bereits diese Auszeichnung vor drei Jahren schon einmal zwei Zivildienern der Lebenshilfe Spittal zu Ehren kam.

Zivildiener des Jahres 2017

Valentino Zippo aus Greifenburg gestaltete im vergangenen Jahr gemeinsam mit den Klienten und Mitarbeitern der Lebenshilfe die Inneneinrichtung des neuen Geschäftslokals Lebenswerk’l in der Spittaler Innenstadt. Michael Rasch aus Ferndorf organisierte Workshops, bei denen er mit Klienten außergewöhnliche Werkstücke anfertigte. Die Erinnerungen an die langen gemeinsamen Ausflüge in die Stadt werden den Klienten besonders im Herzen bleiben. Beide, mittlerweile ehemaligen Zivildiener sind sich überzeugt, dass sie aus den neun Monaten bei der Lebenshilfe Kärnten viel für ihr weiteres Lebens mitnehmen können.

Lobende Worte von Peter Kaiser

Auch von Landeshauptmann Peter Kaiser gab es per Presseaussendung lobende Worte für die Kärntner: „Zivildiener tragen maßgeblich zum Miteinander in unserer Gesellschaft bei. Jeder einzelne, auch die beiden Oberkärntner, haben viel geleistet für das soziale Wohl in Österreich bzw. in Kärnten.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen