Foodsharing sucht neue Heimat

Retten und Teilen ist die Devise von Foodsharing
3Bilder

MÖLLTAL, DRAUTAL (ven). Das Team rund um Anton Bauer, der die Foodsharing-Points im Möll- und Drautal betreut, ist wieder auf Helfer und Spenden angewiesen. In Dellach muss ein zu klein gewordener Platz geräumt und der neue hergerichtet werden. Im Mölltal sucht man ebenfalls neue Räumlichkeiten für die Ausgabe der Lebensmittel.

Umbau notwendig

"An der Adresse Dellach 50 konnten wir nun ein Häuschen für zehn Jahre pachten", so Bauer zur WOCHE. Allerdings seien hier noch viele Umbauarbeiten notwendig. "Wir müssen ein Vordach bauen sowie in den Innenräumen noch einiges tun", sagt er. Gebraucht werden deshalb nicht nur materielle Spenden wie Holz - neben Bau- auch Feuerholz, denn zur Zeit wir kostenintensiv elektrisch geheizt - auch OSB-Platten für Wandverkleidungen und vor allem auch helfende Hände. "Wir müssen so schnell wie möglich aus dem bisherigen Standort in Dellach 100 raus", so Bauer. Dort seien die Bedingungen nicht mehr gegeben. 

Dank an Gemeinde

"Ich möchte mich auch noch bei der Gemeinde bedanken, die uns hilft, den Schutt abzutransportieren", so Bauer. Wie im Foodsharing-Point Paternion soll hier auch ein Sozialgarten mit Kräutern entstehen sowie eine "Changebox". "Wir haben Verträge mit Interspar, NKD und Kik. So können wir nun auch Haushaltsgegenstände wie Mixer, Staubsauer und Kleidung anbieten. Dafür brauchen wir aber einen Raum, der groß genug ist. Jeder soll dann dafür geben, was es ihm wert erscheint", erklärt er.

Müllberge reduzieren

Bauer ist es vor allem ein Anliegen, die Müllberge - besonders im Bereich der Lebensmittel - zu verkleinern und noch gute genießbare Lebensmittel zu retten. "Wir sind auch immer dankbar über Menschen, die bei uns mithelfen. Wir suchen deshalb zwei bis drei Leute, die mit Herz bei der Sache dabei sind", ruft er auf.

Neuer Raum im Mölltal gesucht

Auch im Mölltal ist der bisherige Standort des Foodsharing-Points in Untergratschach bei Obervellach zu klein geworden. "Auch hier suchen wir neue Räumlichkeiten, und auch weitere Mitarbeiter, die helfen", schließt er. Wer helfen will - in welcher Art auch immer, meldet sich bei Anton Bauer unter 0660 8187340. 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen