Kanalbau: Spittal wird zur Großbaustelle

Bertold Uggowitzer, Corinna Schmölzer, Hansjörg Gritschacher, Gerhard Pirih, Franz Eder und Roland Hohenauer
  • Bertold Uggowitzer, Corinna Schmölzer, Hansjörg Gritschacher, Gerhard Pirih, Franz Eder und Roland Hohenauer
  • hochgeladen von Verena Niedermüller

SPITTAL (ven). Die nächsten zehn bis 15 Jahre wird Spittal zur Großbaustelle. Ab sofort beginnen nämlich die Kanal- und Wasserleitungssanierungen in der Innenstadt. Rund 63 Kilometer Leitungen werden im sogenannten "BA 10" verlegt werden, insgesamt werden für Kanal, Wasserversorgung und Straßenbau bis 2025 über 60 Millionen Euro investiert.

Kanal, Wasser und Fernwärme

Teile des Kanalnetzes sind schon so derart desolat, dass in den vergangenen Jahren bereits einige Straßenzüge vorgezogen wurden. Im Zuge des Gesamtprojektes wird auch die Wasserversorgung saniert und erneuert, auch die Fernwärme, Straßenbeleuchtung und das Stromnetz werden im selben Zug verlegt beziehungsweise erneuert.

Aus Fehlern gelernt

"Wir haben aus Fehlern der vorgezogenen Baustellen gelernt und gewährleisten diesmal ein funktionierendes Verkehrskonzept", so Bürgermeister Gerhard Pirih. Für Lieferanten soll es ein sogenanntes "Hot-Telefon" geben, damit die Zufahrt zu den Betrieben gewährleistet ist. Bei der Präsentation dabei waren außerdem Bertold Uggowitzer (Stadtgemeinde), Referent Hansjörg Gritschacher, Corinna Schmölzer (Stadtgemeinde) sowie die Planer Roland Hohenauer und Anton Abel vom Planungsbüro Dr. Lengyel sowie Stadtrat Franz Eder.

Getrennte Verlegung

Kanal und Fernwärme können allerdings nicht gleichzeitig verlegt werden. Gritschacher: "Wir müssen die Vorhaben trennen, ein paralleles Verlegen ist technisch nicht möglich. Die Fernwärme-Leitungen sind länger, der Kanal liegt tiefer und braucht ein Gefälle. Daher habe die Fernwärme viel längere Stehzeiten."

Start in Bernhardtgasse

Die Bauarbeiten des BA 10 werden vorerst in drei Bauabschnitte aufgeteilt, der erste gliedert sich wie folgt:
Begonnen wird mit der Bernhardtgasse, Ende Mai startet die Verlegung der Fernwärmeleitung, die Kanal- und Wasserversorgung beginnt im Sommer. Die Straße wird nach Abschluss der Arbeiten im Zuge des neuen Rathausmarktes zur Gänze fertiggestellt.
Als nächstes sind Mozartstraße Süd und Zernattostraße an der Reihe. Kanal- und Wasser werden im Sommer verlegt, Fernwärme ebenfalls. Gesamtfertigstellung: 2018. Die Ebnergasse wird im Sommer/Herbst 2017 begonnen, die Fernwärme kommt im Herbst 2017, auch hier wartet die Straße bis zur Fertigstellung des Rathausmarktes.
In der Widmannstraße sind die Bauarbeiten für Herbst 2017 geplant, im Frühling 2018 ist die Mozartstraße Nord an der Reihe. Im Frühling/Sommer 2018 werden die Sanierungsarbeiten in der Roseggerstraße begonnen.
Bis 2025 sollen sieben Teilabschnitte des BA 10 fertiggestellt werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen