Kunstvolles
Kolbnitzerin töpfert aus Leidenschaft

Exponate, wohin das Auge reicht. Inge Gasser zeigt sie gerne her.
15Bilder
  • Exponate, wohin das Auge reicht. Inge Gasser zeigt sie gerne her.
  • Foto: Pia Gfrerer
  • hochgeladen von Pia Gfrerer

Kunstvolles, meist gebrannt, aus Ton schmückt Haus und Garten von Familie Gasser in Kolbnitz.

KOLBNITZ (pgfr). Kunstvolles, bunt oder naturbelassen, wohin man schaut. Im Haus von Familie Gasser in Kolbnitz hat der Ton das Sagen. Inge Gasser töpfert seit über 20 Jahren. Autodidakt, wie sie sagt, begann sie nach beruflichen Aufenthalten mit ihrem Ehemann in Guatemala und im Irak zu töpfern. Inspiriert von den Frauen, die das Handwerk am Straßenrand dort ausübten, wuchs bald eine Leidenschaft, die sie bis heute nicht loslässt.

Inspiriert in die Werkstatt

"Die ersten zufriedenstellenden Töpfereien führten zum Kauf eines eigenen Brennofens, da das Brennen und auch das Werkmaterial Ton eine kostspielige Angelegenheit sind", erklärt Inge Gasser. "Die Zeiten in der Werkstatt im Keller lassen sich nicht benennen, sie sind von Inspirationen abhängig", erzählt sie weiter. Seit seiner Pensionierung begleitet sie ihr Ehemann in die Werkstatt und fertigt Windlichter und Lampen in gegossener Kugelform an.

Gut zum Backen und Braten

Die zwei Brennvorgänge, der erste bei 800 Grad, der zweite mit Glasur bei 1.160 Grad, dauern je 24 Stunden. So werden die Arbeitsstücke spülmaschinenfest und zum Backen und Braten im Backrohr bestens geeignet. Die Vorratstöpfe in der Küche sind nicht nur ein Hingucker, sondern sie halten auch länger frisch, Salz oder Mehl etwa trocken.

Zuerst war die Malerei

Die unzähligen Bilder an den Wänden in ihrem Haus sind ebenfalls aus der eigenen Kreativ-Werkstatt. Mit der Malerei aus Leinen, insbesondere mit der Kohle-Kreide-Malerei, begann die künstlerische Laufbahn von Inge Gasser in ihren Jugendjahren. "Obwohl die Mutter dafür keine Begeisterung aufbringen konnte", ergänzt die Künstlerin ihre Erzählung.

Buntheit und Vielfalt

Skulpturen und Figuren, Schüsseln aller Art, Krüge und Trinkbecher, Teller und Platten in verschiedenen Größen, Uhren, Bilder, Vasen und sogar Fliesen haben Gassers Werkstatt bereits verlassen. Der Buntheit und Vielfalt werden keine Grenzen gesetzt.

Kein Handwerksmarkt

Allerdings ist Inge Gasser mit ihren Werkstücken auf keinem Handwerksmarkt und auch in keinem Verkaufsladen zu finden. "Vieles wird verschenkt, meist zu Anlässen", sagt das Ehepaar Gasser. Wer möchte, kann nach telefonischer Ankündigung unter der Handy-Nummer 0676/7215378 gerne nach Polan 39 in Kolbnitz gustieren kommen.

Wertvolle Erfahrungswerte

Beim Verarbeiten von Ton, es gibt braunen und weißen, ist die Konsistenz ein wichtiger Faktor und erfordert viel Erfahrung. Wie die ausnahmslos mit einem Pinsel aufgetragenen Farben nach dem Brennvorgang wirken ebenso. Gassers Erfahrungswerte rund um das Werkmaterial Ton, die Farben zum Glasieren, das Spezialwerkzeug sowie das Brennen gibt die Künstlerin aktuell in keinem Kurs weiter. "Die Zeit, wo ich Töpfer-Kurse abgehalten habe, ist vorbei", erklärt die Künstlerin abschließend.

Anzeige
v.l.n.r.:
 Gerli Kinz von der THI Treuhand Immobilien GmbH, Robert Wochesländer, Geschäftsführer der RW Bauträger GmbH, Nikolaus Hartlieb, GF W&H Bauträger GmbH sowie der Bürgermeister von  Feldkirchen Martin Treffner
7

Wohnprojekt
Baubeginn für City Living Feldkirchen

In Feldkirchen entsteht ein neues Wohnprojekt aus österreichischer Produktion und Qualität. Die Vermarktung und den Verkauf übernimmt die THI Treuhand Immobilien GmbH. FELDKIRCHEN. 
Mit dem Spatenstich auf dem Gelände Sonnrain erfolgte am 28. Juni der offizielle Startschuss für das Projekt „City Living Feldkirchen “ der RW Bauträger GmbH & W&H Bauträger GmbH. Bei diesem Bauprojekt entstehen insgesamt fünf exklusive Reihenhäuser. Das Investitionsvolumen dieser modern geplanten Häuser mit...

Anzeige
Rupert Hirner lädt an zwei Wochenenden zum Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre im Maltatal, die höchstgelegene Absprungstation weltweit. Für die Mutigen Springer geht es 165 Meter in die Tiefe
4

Maltatal
165 Meter Bungy Mania Kölnbreinsperre

Rupert Hirner lädt wieder zum traditionellen Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre. Für WOCHE-Leser gibt es sogar einen 40 Euro Preisvorteil. KÄRNTEN. Ein letzter Blick nach unten, ein letzter tiefer Atemzug ein Schritt ins Nichts – Bungy ist das ultimative Abenteuer. Den besonderen Kick finden Fans des freien Falls in Kärnten. Die höchstgelegene Absprungstation der Welt liegt hier auf 2.000 Metern Seehöhe. Vom Ausflugsziel Kölnbreinsperre aus gibt es wieder die Möglichkeit, sich vom...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen