12. Internationales Gitarrenfestival
La Guitarra esencial im Zeichen des Flamenco

Julia Malischnig, Art Director von La Guitarra esencial, präsentiert das neue Programm
9Bilder
  • Julia Malischnig, Art Director von La Guitarra esencial, präsentiert das neue Programm
  • hochgeladen von Michael Thun

MILLSTATT. Ganz im Zeichen des Flamencos steht das zwölfte Internationale Gitarrenfestival Millstatt von Julia Malischnig. Die Spittaler Ausnahmegitarristin stellte das heurige Programm von La Guitarra esencial vom 7. bis 11. August unter das Motto "Feuer, Rhythmus, Leidenschaft, Erinnerung".

Gedächtniskonzert im Mai

Von "Erinnerung" geprägt ist das Festival deshalb, weil bereits am Sonntag, 19. Mai, um 12 Uhr ein Gedächtniskonzert im Andenken an den im Jänner 2018 85-jährig verstorbenen Konrad Ragossnig gegeben wird. Im Beisein ihrer ersten Gitarrenlehrerin Barbara Dietrich aus Spittal berichtete Julia Malischnig auf der Pressekonferenz am Kap 4613, wie sehr der "wohl bedeutendste österreichische Gitarrist" sie auf der Musikakademie Wien als seine letzte Studentin geprägt habe. Das Gedächtniskonzert im Kreuzgang des Stifts, wo der Kärntner jahrelang künstlerisch und pädagogisch tätig war, gestaltet Gitarristin Malischnig gemeinsam mit Sohn Thomas Ragossnig, Cembalo.

"Dämon und Engel"

Das Sommerfestival hebt an am Mittwoch, 7. August, mit dem "schillernden Paradiesvogel" (Malischnig) Eduardo Guerrero - einem "Dämon und Engel in einer Person". Zusammen mit Javier Ibánez, Gitarre, und Manuel Soto Contreras, Gesang, bestreitet der Tänzer das Eröffnungskonzert unter dem Titel "Desplante" - eine Hommage an die andalusischen Bergbaulieder des 18. Jahrhunderts.

Spannende Saitenspiele

Die klassische Seite des Saiteninstruments ist zu hören am Donnerstag, 8. August: Julia Malischnig, Gitarre und Gesang, tritt zusammen mit dem mexikanischen Gitarristen Cecilio Perera und dem Kärntner "Aushängeschild" (Malischnig) Acies Quartett auf, optisch ergänzt von der Tänzerin Marina Razunovskaja mit Kastagnetten. Der Abend unter dem Motto "Cuerdas emocionantes" verspricht einmal mehr spannende Saitenspiele in Millstatt.

Ferenc Stétberger-Trio

Der weltweit anerkannte ungarische Gitarrist Ferenc Stétberger, geprägt von Django Reinhardt und Egberto Gismonti, präsentiert sein hochgelobtes Album "TITOK" am Freitag, 9. August. Zusammen mit dem Bassisten Josh Ginsberger und seinem Sohn Toni (Drums) sind Jazz-, Klassik- und Gipsy-Swing-Klänge zu hören.

Andenken an Paco de Lucía

Den Schlussakkord setzt am Samstag, 10. August, das "Paco de Lucía Project" - ein Tribut an die 2014 gestorbene Gitarren-Ikone. Julia Malischnig hatte das Ensemble, dem auch der Neffe des Gitarrenvirtuosen angehört, selbst 2011 erlebt, das in Millstatt sein Österreich-Debüt gibt. Mit auf der Bühne: die Gitarre von Paco de Lucía.

Abschlussmatinée im Freien

Auf der zu erwandernden Waldbühne mit Blick auf den Millstätter See schließlich wird am Sonntag, 11. August, um 11 Uhr bei freiem Eintritt die Abschlussmatinée unter der Leitung von Dieter Kreidler, David Lindorfer und Cecilio Perera gegeben (bei Regen im Kobngresshaus). Der Kartenverkauf für die übrigen Konzerte, die alle um 20 Uhr im Kongresshaus beginnen, startet bereits am Dienstag, 26. März, im Büro Musikwochen Millstatt unter Telefon 04766/2021, musikwochen@millstatt.at, montags bis freitags von 8 - 12 Uhr, oder an den Ö-Ticket Verkaufsstellen, Hotline +43 1 96096.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen