Sagamundo ist nun "Lebensraum Wasser"-Partner

Bei der Verleihung: Bürgermeister Michael Maier, Vorsitzende Tourismusverband Radenthein-Döbriach Melanie Golob, Künstlerische Leitung Sagamundo Monika Peitler, Landesrat Rolf Holub
3Bilder
  • Bei der Verleihung: Bürgermeister Michael Maier, Vorsitzende Tourismusverband Radenthein-Döbriach Melanie Golob, Künstlerische Leitung Sagamundo Monika Peitler, Landesrat Rolf Holub
  • Foto: KK/Sagamundo
  • hochgeladen von Verena Niedermüller

DÖBRIACH. Ab sofort darf sich das Sagamundo-Haus des Erzählens Projektpartner von Lebensraum Wasser nennen. Landesrat Rolf Holub überreichte das Lebensraum Wasser Zeichen an das Team des Sagamundos.

Ereignisreiche Jahre

Die Vorsitzende des Tourismusverbandes Melanie Golob blickte auf ereignisreiche Sagamundo-Jahre zurück und lobte das Engagement. Die künstlerische Leiterin Monika Peitler stellte das Projekt vor und betonte auch die gute Zusammenarbeit des Landes mit den zuständigen Personen aus der Kulturabteilung.

Neues Angebot

Ab sofort wird im Sagamundo den Schul-, Hort und Kindergarten-Gruppen zusätzlich zum Museumsbesuch eine Führung zur Steinwenderwand bei Döbriach angeboten. Die Wanderung wird von einem Erzähler begleitet und gibt der Gruppe einen Einblick in die Sagen der Region. Zu den bisherigen Sagen-Tafeln, welche in den Sommermonaten am Wanderweg entlang zur Steinwenderwand zu finden sind, gesellen sich zwei neue dazu, welche über die regionale Sagen „Der Rosenock“ und „Das Reisenspielzeug“ handeln. Außerdem gibt es bei der Steinwenderwand/Döbriach in Zukunft auch einen neuen Rastplatz. Die Tafeln wurden von Melissa Santer angefertigt. Ebenso werden von Eva Umundum über den „Verein miteinander etwas Bewegen“ Erlebniswanderungen angeboten, bei welchem Einheimische- und Gastkinder den Weg mit Naturmaterialien gestalten.

Freie Uferzonen

Lebensraum Wasser wurde 2003, im Internationalen Jahr des Süßwassers, vom Umweltreferat des Landes Kärnten ins Leben gerufen. Ziel ist es, die Uferzonen an Kärntens Flüssen und Bächen öffentlich zugänglich zu machen und sie frei von privater Verbauung zu halten. Inzwischen gibt es an Kärntens 8.000 Flusskilometern zahlreiche Wassererlebnisplätze mit unterschiedlichen Schwerpunkten: Kunst, Kulinarik, Gesundheit, Sport, Spiel und Abenteuer.

Ebenfalls anwesend waren: Bürgermeister Michael Maier, Vizebürgermeister Martin Hipp, Gemeinderätinnen Silvia Wirnsberger und Marion Peternell sowie Gemeinderat Karl Heinz Starfacher.

Mehr Beiträge im Rahmen unseres Schwerpunktes "Leben mit Wasser": www.meinbezirk.at/leben-mit-wasser

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen