Pusarnitz
Voten für das Dorfservice

Das Dorfservice: ein engagiertes und nun ausgezeichnetes Team um die geschäftsführende Obfrau Eva Altenmarkter-Fritzer
  • Das Dorfservice: ein engagiertes und nun ausgezeichnetes Team um die geschäftsführende Obfrau Eva Altenmarkter-Fritzer
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Peter Michael Kowal

Aufgenommen in den Kreis der "Orte des Respekts" wurde das Dorfservice mit Sitz in Pusarnitz.

PUSARNITZ. In Österreich engagieren sich tausende Menschen für ein besseres Zusammenleben. Beim Verein Dorfservice mit Sitz in Pusarnitz sind es rund 160 zum Teil haupt- und vor allem ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich mit der Kraft aus dem Miteinander engagieren.

Projekte sichtbar machen

Die Orte, an denen diese Menschen etwas Besonderes für unser Zusammenleben tun, sind "Orte des Respekts". Im Jahr 2014 zeichnete der Verein "Respekt.net" erstmals diese Orte des Respekts aus. Mit dem Ziel, Projekte sichtbar zu machen und die Menschen, die dahinterstehen, vor den Vorhang zu bitten – heuer bereits zum vierten Mal. Gemeinsam mit der Raiffeisen Bank International und der Wochenzeitung "Falter" setzte es sich der Verein zum Ziel, Menschen, Initiativen und Projekte, die „Orte des Respekts“, zu küren.

Projekte prämieren

Mit Preisgeldern in Höhe von 7.000 Euro werden von einer fachkundigen Jury die drei Sieger-Projekte, die Respekt leben und das Zusammenleben in Österreich beständig positiv gestalten, belohnt. In Kärnten wurden in diesem Jahr sechs unterschiedliche Initiativen als „Orte des Respekts“ ausgezeichnet. Als einzige im Bezirk Spittal schaffte es das Dorfservice. Engagierte Menschen im Dorfservice schließen seit mehr als 13 Jahren Lücken im sozialen Netz durch die Kraft aus dem Miteinander.

Entscheidung mitbestimmen

Nun ist die Bevölkerung am Zug. Die Stimme für Ihr Lieblingsprojekt findet noch bis 10. September Unterstützung zum begehrten Publikumspreis (siehe "Zur Sache" unten). "Die engagierten Mitarbeiter im Dorfservice, dem Verein für Haushalts-, Familien- und Betriebsservice, sind in 15 Oberkärntner Gemeinden tätig. Jede Stimme zählt", animiert Eva Altenmarkter-Fritzer, die geschäftsführende Obfrau des Dorfservice.

Bis 10. September voten

Das Projekt mit den meisten Stimmen gewinnt den mit tausend Euro prämierten Publikumspreis. Am 18. September, dem offiziellen "Tag des Respekts", werden die Projekte bekannt gegeben, die als "Orte des Respekts" ein Preisgeld erhalten. Bis 10. September kann gevotet werden.

ZUR SACHE
Online: Alle Initiativen unter dem Motto "Orte des Respekts 2020" sind online zu finden (ortedes.respekt.net).

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen