Kleblach-Lind/Krems
Finanzieller Spielraum für Gemeinden wird immer enger

Manfred Fleißner versucht trotz wenig finanziellem Spielraum für die Bürger da zu sein
2Bilder
  • Manfred Fleißner versucht trotz wenig finanziellem Spielraum für die Bürger da zu sein
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Julia Astner

Wildbäche werden in Krems verbaut, in Kleblach-Lind wird die Freizeitanlage fertiggestellt.

KLEBLACH-LIND/KREMS (aju). Wildbachverbauungen, eine Erholungs- und Freizeitanlage und der finanziell immer enger werdende Spielraum beschäftigt die Gemeinden Kleblach-Lind und Krems heuer.

Wildbachverbauung

In Krems plant Bürgermeister Johann Winkler (SPÖ) für 2019 neben dem Ankauf einer Bergeschere für die Feuerwehre Eisentratten auch die Neuasphaltierung der Verbindungsstraße Kremsberg nach dem abgeschlossenen Kanalbau. Anstehende Projekte sind zudem die Brückensanierung der Verbindungsstraße Leobengraben, die Planung des Friedhofsweg Eisentratten "neu" sowie die Wildbachverbauungen am Mauthnerbach im Ortsbereich von Kremsbrücke und am Grünsangerlbach im Ortsbereich Vorderkrems.

Ausbau der Wege

"Aufgrund der Unwetterkatastrophe im Bereich des Uhlengrabens (Grünsangerlbach) in Vorderkrems wurden von der Wildbach- und Lawinenverbauung im Jahr 2018 Sofortmaßnahmen vorgenommen. Die Verbauungsmaßnahmen erfolgen im Jahr 2019", erklärt Winkler. Auf dem Programm stehen außerdem der Ausbau der Güterwege Wetschenbach/Purbach und BG Steinwand sowie des Radweges von Eisentratten nach Gmünd. Aus wirtschaftlicher Sicht kann die Gemeinde ein ausgeglichenes Budget vorweisen.

Freizeitanlage

In Kleblach-Lind will Bürgermeister Manfred Fleißner (ÖVP) in erster Linie das umfangreiche Projekt aus dem Jahr 2018, die Freizeit- und Erholungsanlage, im heurigen Frühjahr fertigstellen. "Dazu sind noch die Asphaltierungsarbeiten der Straßen und Wege und die Anschaffung von fünf Mobilheimen vorgesehen. Nach Beendigung der Abschlussarbeiten sollte einer Eröffnung der Anlage zum Saisonbeginn nichts mehr im Wege stehen", sagt Fleißner. Die Gesamtkosten hierfür belaufen sich auf etwa 1,3 Millionen Euro.

Baulandmodell in Lind

Für das Jahr 2019 sind zudem einige weitere Projekte geplant. Im Frühjahr soll die bauliche Aufschließung des Baulandmodelles in Lind erfolgen. Zeitgleich ist die Generalsanierung einer Weganlage in Kleblach geplant. Der Kostenpunkt für die beiden baulichen Maßnahmen liegt bei 200.000 Euro. Weiters sind im Ortsgebiet von Lind allgemeine Straßensanierungsmaßnahmen vorgesehen.

Wasserversorgung sichern

"Zudem ist eine Erweiterung der Gemeindewasserversorgung vom FF-Übungsplatz in Kleblach zum Baulandmodell Oberkleblach vorgesehen", so Fleißner.
Dadurch soll die Wasserversorgung der Freizeit- und Erholungsanlage gesichert und gleichzeitig im Bedarfsfall eine Notversorgung für den Versorgungsbereich der WG Oberkleblach gewährleistet werden. Eine besondere Herausforderung für die Gemeinde sei die Umstellung auf die gesetzlich geforderte "doppelte Buchführung".

Wenig Spielraum

"Wir legen in der Gemeinde besondere Sorgfalt auf die optimale Ressourcennutzung, um im Bereich der Gebührenhaushalte trotz der überaus verschärften finanziellen Situation keine Erhöhungen vornehmen zu müssen. Ansonsten gibt es wenig Spielraum, es wird aber weiter laufend in die Erhaltung und Verbesserung der Infrastruktur unserer Gemeinde investiert, um sie für die Bürger weiterhin liebens- und lebenswert zu gestalten", erklärt Fleißner.

Manfred Fleißner versucht trotz wenig finanziellem Spielraum für die Bürger da zu sein
Johann Winkler plant viel in Krems

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen