In Krems wird es umweltfreundlich

Die Feuerwehr Krems hat ein neues Tanklöschfahrzeug bekommen
3Bilder
  • Die Feuerwehr Krems hat ein neues Tanklöschfahrzeug bekommen
  • Foto: KK/Gde Krems
  • hochgeladen von Verena Niedermüller

KREMS (ven). Im März 2015 wurde in Kärnten Gemeinderat und – zum Teil – ein neuer Bürgermeister gewählt. Die WOCHE fragte nun in allen 33 Gemeinden nach, welche Vorhaben aus den damaligen Wahlversprechen bereits umgesetzt wurden und wo es noch hapert.

Verbau und Kinderbetreuung

In der Gemeinde Krems im Liesertal hat Bürgermeister Johann Winkler so einiges bereits umgesetzt. "Wir bauten an der Gemeindekanalisation, an der Oberflächenentwässerung und setzen umfangreiche Straßenbaumaßnahmen um", sagt er zur WOCHE.
In Zusammenarbeit mit der Wildbach- und Lawinenverbauung wurden Verbauungsprojekte am Golznigbach und auch Wetschenbach realisiert. "Im Kindergarten Leoben haben wir eine Nachmittagsbetreuung eingerichtet, die auch Volksschüler besuchen können. Hier wurde auch der Spielplatz mit Unterstützung von vielen freiwilligen Helfern neu errichtet, wofür ich mich herzlich bedanke", so der Bürgermeister.

Umweltfreundliche Gemeinde

Krems ist auch Teil der Klima- und Energiemodellregion Lieser-Maltatal, deshalb wurde auch Wert auf die Anschaffung eines Elektroautos für die Gemeinde gelegt. "Das Auto steht auch der Allgemeinheit über das Carsharing zur Verfügung", so Winkler weiter.
Das jüngste Projekt betrifft die Freiwillige Feuerwehr Kremsbrücke, sie haben kürzlich ein neues Tanklöschfahrzeug bekommen. "Dazu kam auch noch der Ankauf eines Gemeindetraktors und eines Mehrzweck-Kommunalfahrzeuges."

Ländliches Wegenetz

In Arbeit befinde sich derzeit noch die Sanierung des Güterweges Wetschenbach - Purbach und die Verbauung des Mautnerbaches im Bereich Kremsbrücke. "Wir achten aber auch laufend auf die Förderung und Instandhaltung des ländlichen Wegenetzes sowie Sanierung der Verbindungsstraßen", so Winkler.

Radweg bis Gmünd

Die Kanalbauarbeiten zwischen Eisentratten, Leoben, Kremsbrücke und Vorderkrems sollen bis Ende 2018 abgeschlossen sein. "Außerdem bemühen wir uns um einen Radweg von Gmünd bis Eisentratten." Die Straßenbeleuchtung soll noch auf die LED-Technik umgerüstet werden und Winkler forciert auch die Umsetzung des Breitband-Masterplanes im Lieser-Maltatal.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen