Gemeindevorschau
Reißeck und Dellach planen für 2019

Johannes Pirker will Rettungsorganisationen unterstützen
2Bilder
  • Johannes Pirker will Rettungsorganisationen unterstützen
  • Foto: KK/Sissi Furgler
  • hochgeladen von Julia Astner

REISSECK/DELLACH IM DRAUTAL. Die WOCHE fragte bei Bürgermeister Kurt Felicetti und bei seinem Amtskollegen Johannes Pirker nach, was 2019 bei ihnen auf der Agenda steht. 

Unwetterschäden

In der Gemeinde Reißeck wird im Frühjahr bereits die Brücke in Penk neu gebaut. "So haben die Bürger wieder einen sicheren Übergang über die Möll", sagt Bürgermeister Kurt Felicetti (SPÖ). Diese Brücke findet auch als R8 Radweg und Reiterbrücke für die dortigen Reitställe verwendung.  Kosten wird das Projekt rund 180.000 Euro. Ebenso im Budget vorgesehen sind Straßensanierungen (150.000 Euro), Aspahltierungsarbeiten an der Teuchlstraße (180.000 Euro), sowie die Beseitigung der Katastrophen-Schäden an der alten (100.000 Euro) und der neuen Teuchl Straße (200.000 Euro). "In Gappen wird zudem die Straßenbeleuchtung mit Koten von 70.000 Euro von uralten Quecksilberdampflampen auf LED umgestellt", erklärt Felicetti. Am Programm steht zudem das touristische Projekt Teuchl, bei dem für 75.000 Euro sommertouristische Wanderwege mit Zugang zum Bergbaustollen und Infotafeln erstellt werden sollen. "Außerdem arbeiten wir 2019 weiter am Ortsentwicklungskonzept mit Nahversorger und Alpenadria Trail Center bei der B106 - Kosten: 50.000 Euro", erklärt Felicetti. Ebenso sollen der Sitzungssaal der Gemeinde Reißeck adaptiert werden (70.000 Euro) und die Breitbandoffensive weiter forciert werden.

Abgangsgemeinde

In Dellach im Drautal soll vor allem das Projekt „Drauerlebnis – Camping am Waldbad“ fortgeführt werden. "Ab Saisonbeginn kann unseren Einheimischen, Campinggästen, Radfahrern und Urlaubern ein neues Restaurant, ein neuer Shop, ein Multifunktionsraum und ein moderner Eingangsbereich angeboten werden", sagt Bürgermeister Johannes Pirker (ÖVP). Am Plan steht auch der barrierefreie Umbau des Veranstaltungsraumes an der Volksschule durch die Errichtung eines Treppenliftes. Die dort befindlichen Sanitäranlagen werden für eine barrierefreie Nutzung umgebaut. Ein taktiles Leitsystem wird angebracht. Auch das Amtshaus soll heuer barrierefrei werden.  "Aufgrund der hohen Umlagenbelastung kann die Gemeinde Dellach im Drautal trotz sparsamer Haushaltsführung aus eigener Kraft keinen Haushaltsausgleich 2019 erzielen. Die Gemeinde Dellach im Drautal ist daher eine Abgangsgemeinde", erklärt Pirker.

Aufräumarbeiten

Fertiggestellt werden müssen noch aus dem Jahr 2018 vor allem die Aufräumarbeiten nach den Unwettern im Herbst. "Die Drau trat über ihre Ufer, Muren gingen ab, ein Föhnsturm verwüstete große Waldflächen in unserer Gemeinde." Um die Verkehrssicherheit für die Kinder und Schüler des Bildungszentrums Dellach im Drautal zu erhöhen, soll zudem auf Basis eines Verkehrskonzeptes eine verkehrsfreie Zone geschaffen werden. Der Bürgermeister selbst freut sich 2019 aber vor allem auf das 45-Jahr-Jubiläum des Kameradschaftsbundes und auf das "Summeropening im Waldbad" und die folgende Neueröffnung des Restaurants Waldbad. "Persönlich nehme ich mir für 2019 vor, die Rettungsorganisationen zu unterstützen und deren Ausrüstung zu verbessern. Außerdem will ich weiter im Interesse der Gemeindebürger handeln und den Zusammenhalt der Vereine im Dorf weiterhin unterstützten", sagt Pirker.

Johannes Pirker will Rettungsorganisationen unterstützen
Kurt Felicetti hat für heuer viel geplant

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen