Spittal: Mehr Pflichtausgaben, sinkende Einnahmen

Der Spittaler Gemeinderat tagte. Der Rechnungsabschluss 2017 wurde beschlossen
2Bilder
  • Der Spittaler Gemeinderat tagte. Der Rechnungsabschluss 2017 wurde beschlossen
  • Foto: KK/eggspress
  • hochgeladen von Verena Niedermüller

SPITTAL. Der Rechnungsabschluss der Stadtgemeinde Spittal weist ein Gesamtvolumen von 47.086.694,71 Euro aus. Das Jahr 2017 war vor allem geprägt durch massiv steigende Pflichtausgaben im Bereich der Sozialhilfe und der Abgangsdeckung der Krankenanstalten sowie gleichzeitig sinkende Einnahmen bei den Ertragsanteilen auf der anderen Seite. 11,8 Millionen Euro an Umlagen und Transferzahlungen an das Land mussten bereits finanziert werden, heißt es in einer Aussendung der Stadtgemeinde Spittal. 

Enger Spielraum

„Obwohl der finanzielle Spielraum zunehmend enger geworden ist, konnte die Stadt noch alle freiwilligen Leistungen aufrechterhalten“, so Bürgermeister Gerhard Pirih. Um dies auch künftig gewährleisten zu können, hat sich der Gemeinderat für ein zügiges und aktives Handeln entschlossen. Im Rahmen eines Budget-Konsolidierungsprozesses soll eine Aufgabenreform durchgeführt werden, um mögliche Potenziale und finanzielle Spielräume zu finden.

Kanal und Wasserleitung

2017 konnten zahlreiche Vorhaben realisiert und abgewickelt werden. Den Schwerpunkt bildete der Kanal- und Wasserleistungsbau mit dem dazu notwendigen Straßenbau. Weitere Projekte: eine kurzfristig notwenige Sanierung des Daches der Eisportarena, der Ankauf eines Löschfahrzeuges für die Feuerwehr St. Peter sowie Investitionen in die Infrastruktur der ganztägigen Schulform, in die Adaptierung des Schlosses Porcia und in den Hochwasserschutz.

Nachtragsbudget 2018

Mit einer Erweiterung von ca. zwei Millionen Euro wurde der erste Nachtragsvoranschlag für das Jahr 2018 vom Gemeinderat beschlossen. Das Budgetvolumen der Stadtgemeinde liegt nun bei mehr als 54,7 Millionen Euro. Der Schwerpunkt der Erweiterungen liegt im außerordentlichen Haushalt, wobei hier vor allem der Kanal-, Wasserleitungs- und Straßenbau zu nennen ist. Außerdem wird das umfassende Sanierungsprogramm bei den gemeindeeigenen Wohnhäusern auch 2018 fortgesetzt.

Personalwechsel

In der Sitzung wurden außerdem Ina Rauter (Team Kärnten-Spittal) und Christoph Staudacher (FPÖ) als neue Stadträte angelobt. Rauter folgt Gerhard Klocker nach, der künftig Gemeinderat und Landtagsabgeordneter ist, Staudacher übernimmt den Sitz von Hansjörg Gritschacher, der sich nach 15 Jahren aus der Politik verabschiedet. 

Der Spittaler Gemeinderat tagte. Der Rechnungsabschluss 2017 wurde beschlossen
Ina Rauter und Christoph Staudacher wechselten in den Stadtrat
Autor:

Verena Niedermüller aus Spittal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.