Icetigers wollen punkten

Mit 25 Spielern ist der Kader der Icetigers Greifenburg sehr ausgeglichen
2Bilder
  • Mit 25 Spielern ist der Kader der Icetigers Greifenburg sehr ausgeglichen
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Julia Astner

GREIFENBURG (aju). Vor zwei Jahren haben sich die Tschabitscher Titans und die Icetigers Greifenburg zu einem Verein zusammengetan. Mit 40 Mitgliedern und einem Kader von 25 Spielern gehen sie nun gemeinsam als Icetigers Greifenburg aufs Eis.

Ausgeglichener Kader

Von den vier Vorbereitungsspielen hat der Verein in der aktuellen Saison drei gewonnen. Tainiert wird einmal die Woche in der Eishalle in Spittal. "Wir haben eine große Mannschaftsdichte. Deshalb können wir auch auf einen ausgeglichenen Kader zurückgreifen", sagt Markus Hopfgartner, sportlicher Leiter. So gibt es auch keine Altersgrenze. "Unsere Spieler sind zwischen 18 und 45 Jahre alt. Mitmachen kann dabei jeder, der spielen kann", sagt Hopfgartner.

Geld nicht im Vordergrund

Einmal im Jahr steht ein Trainingslager in Hart auf dem Programm. "Einzigartig in unserem Sport ist es, dass die Motivation nicht von der finanziellen Seite her kommt. Denn wir finanzieren alles selbst", sagt Hopfgartner. So wird auch das Trainingslager von den Spielern selbst übernommen. Den Rest übernehmen Sponsoren. So wird seit heuer auch mit neuen Dressen gespielt. "Diese haben wir mit Unterstützung von Mazda Kolbitsch in Steinfeld finanzieren können", sagt Hopfgartner. Auch gibt es weder Preisgelder noch Gagen für die Spieler. "Bei uns zählt wirklich noch das Miteinander und der Spaß am Spiel. Das ist der positive Nebeneffekt wenn es nicht nur ums Finanzielle geht", sagt Hopfgartner.

Play-off als Ziel

So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Mannschaft großen Zuspruch erhält und deshalb auch stetig wächst. "Heuer haben wir drei Neuzugänge. Diese kommen von Villach, übers Gailtal bis hin zum Möll- und Drautal her nach Greifenburg. So sind heuer Andreas Wenger, Markus Reiter und Stefan Burger zu uns gekommen", sagt Hopfgartner. Mit dieser großen Unterstützung hat man sich auch sportlich heuer große Ziele gesetzt. "Wenn man sich nicht den Sieg zum Ziel setzt glaube ich, braucht man zu Wettbewerben gar nicht antreten. Deshalb würden wir natürlich gerne in die Play-offs kommen", sagt Hopfgartner.

Schwierige Infrastruktur

Das größte Problem für die Mannschaft ist im Moment, dass die Infrastruktur für den Eishockeysport relativ schlecht aufgestellt ist. "Wir haben leider keine eigene Halle. Das macht es schwierig öfter zu trainieren und somit auch aufzusteigen", sagt Hopfgartner.

Mit 25 Spielern ist der Kader der Icetigers Greifenburg sehr ausgeglichen
Autor:

Julia Astner aus Spittal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.