Eine verbindende Ideensprudlerin

Wurde als Unternehmerin des Monats ausgezeichnet: Heide Pichler-Herritsch
2Bilder
  • Wurde als Unternehmerin des Monats ausgezeichnet: Heide Pichler-Herritsch
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Christian Egger

Heide Pichler-Herritsch machte aus dem Hotel Glocknerhof in Heiligenblut einen Vorzeigebetrieb und wurde daher von „Frau in der Wirtschaft Kärnten“ zur Unternehmerin des Monats November ausgezeichnet.
Gemeinsam mit ihrer Cousine Uta Pichler und Bruder Hannes Pichler führt Heide Pichler-Herritsch in der vierten Generation den vielseitigen Familienbetrieb bestehend aus dem Hotel Glocknerhof und einigen Lebensmittel-, Sport-, Souvenir- und Spielwarengeschäften. 1999 hat die Familie mithilfe von externen Beratern die Betriebsübergabe gemeistert.

Tolles Team

„Ich bin besonders stolz darauf, dass wir die komplizierte Firmenübernahme von sechs Familien auf drei Personen so zielorientiert geschafft haben. Wir sind ein tolles Team und können uns aufeinander verlassen“, sagt Pichler-Herritsch. Bevor sie zurück nach Heiligenblut kam, sammelte sie Erfahrungen in internationalen Konzernen und studierte Wirtschaft in den USA, Spanien und Wien. „Heute bin ich mit Herz, Hirn und Leib und Seele Unternehmerin, gestalte, organisiere und entwickle gerne Neues. Qualität ist für mich oberstes Prinzip, Qualität in Produkt und Dienstleitung und auch im Umgang miteinander – ob Gäste oder Mitarbeiter." Sie fühle sich mit der Region, der Natur und den Menschen hier eng verbunden und nütze ihre Fähigkeiten und Möglichkeiten auch gerne dazu, es für alle besser zu machen.

Vielseitig

Daher baute die Mölltalerin den Großglockner Berglauf auf und engagierte sich als Obfrau des Vereins Tauern Alpin, ein Zusammenschluss von 35 Betrieben im Mölltal. Vor Kurzem wurde sie auch zur Obfrau des neuen Tourismusverbandes Heiligenblut gewählt. Für die "Frau in der Wirtschaft" Grund genug sie als "Unternehmerin des Monats“ auszuzeichnen.

Kurzinterview:
Erfolg bedeutet für mich...
etwas getan zu haben, was Menschen glücklicher macht.

Eine Leistung, auf die ich besonders stolz bin…
ist, den Großglockner-Berglauf zum größten Berglauf im deutschsprachigen Raum gemacht zu haben.

Eine meiner Stärken ist…
Menschen zu Höchstleitungen anzuspornen, in ihnen Visionen und Sinn zu wecken, sie aus der Komfort-Zone zu ziehen und sie stolz zu machen auf das, was sie zu leisten in der Lage sind.

Zum Job-Ausgleich mache ich… lange Spaziergänge mit meinem Hund Wonder, Skitouren im Winter, Motorrad-Touren mit meinem Mann. Die größte

Herausforderung in meiner Selbstständigkeit ist…
all die wesentlichen Aufgaben in der Gegenwart und Zukunft gleichzeitig im Focus zu haben, nichts zu übersehen, immer verlässlich für Mitarbeiter und Gäste greifbar, erkennbar und da zu sein.

Netzwerke finde ich…
bei meinen rotarischen Freundinnen in Villach (die seltenen Male, die ich es dorthin schaffe), bei meinen Hotel-Kollegen der ERFA Kärntner Oberland (die es leider als Gruppe so nicht mehr gibt, die aber trotzdem eine sehr ehrliche und persönliche Austausch-Möglichkeit innerhalb der Branche ist), bei der ÖHV, etc.

Mein Motto lautet…
Was Du bist, ist ein Geschenk Gottes an Dich, was Du draus machst, ist Dein Geschenk an Gott.

Wurde als Unternehmerin des Monats ausgezeichnet: Heide Pichler-Herritsch
Anzeige
v.l.n.r.:
 Gerli Kinz von der THI Treuhand Immobilien GmbH, Robert Wochesländer, Geschäftsführer der RW Bauträger GmbH, Nikolaus Hartlieb, GF W&H Bauträger GmbH sowie der Bürgermeister von  Feldkirchen Martin Treffner
7

Wohnprojekt
Baubeginn für City Living Feldkirchen

In Feldkirchen entsteht ein neues Wohnprojekt aus österreichischer Produktion und Qualität. Die Vermarktung und den Verkauf übernimmt die THI Treuhand Immobilien GmbH. FELDKIRCHEN. 
Mit dem Spatenstich auf dem Gelände Sonnrain erfolgte am 28. Juni der offizielle Startschuss für das Projekt „City Living Feldkirchen “ der RW Bauträger GmbH & W&H Bauträger GmbH. Bei diesem Bauprojekt entstehen insgesamt fünf exklusive Reihenhäuser. Das Investitionsvolumen dieser modern geplanten Häuser mit...

Anzeige
Rupert Hirner lädt an zwei Wochenenden zum Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre im Maltatal, die höchstgelegene Absprungstation weltweit. Für die Mutigen Springer geht es 165 Meter in die Tiefe
4

Maltatal
165 Meter Bungy Mania Kölnbreinsperre

Rupert Hirner lädt wieder zum traditionellen Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre. Für WOCHE-Leser gibt es sogar einen 40 Euro Preisvorteil. KÄRNTEN. Ein letzter Blick nach unten, ein letzter tiefer Atemzug ein Schritt ins Nichts – Bungy ist das ultimative Abenteuer. Den besonderen Kick finden Fans des freien Falls in Kärnten. Die höchstgelegene Absprungstation der Welt liegt hier auf 2.000 Metern Seehöhe. Vom Ausflugsziel Kölnbreinsperre aus gibt es wieder die Möglichkeit, sich vom...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen