14. Februar
Geschenkideen zum Valentinstag

Bunte Frühlingsblumen bieten Marion Klammer und Tamara Tripp am Neuen Platz an
6Bilder
  • Bunte Frühlingsblumen bieten Marion Klammer und Tamara Tripp am Neuen Platz an
  • hochgeladen von Michael Thun

SPITTAL/SEEBODEN. Am 14. Februar geht es für viele um Liebe, Romantik und rote Rosen: Denn der Valentinstag gilt in vielen Teilen der Welt als der Tag der Verliebten. Hatten Anfangs ausschließlich Floristen an diesem Tag kräftige Umsätze gemacht, weitete sich die Geschenkpalette in den vergangenen Jahren immer weiter aus - von Parfüms bis zu romantischen Kurzreisen. Hier ein kleiner Streifzug durchs Angebot im Bezirk.

Sehnsucht nach Frühling

Weil der Valentinstag mit dem sehnlichst erwartenen Frühjahr zusammenfällt, finden in den Blumengeschäften und Gärtnereien vor allem bunte Frühlingsboten in Topf und Schnitt am meisten Anklang, berichten Marion Klammer und Tamara Tripp  in dem von Angelika Stranner geführten Fachgeschäft "mein blumenladen" neben dem Spittaler Porcia Einkaufscenter. Und, natürlich, rote Rosen als Zeichen der Liebe.

Diese Erfahrung hat auch Martina Oberzaucher von "Garten - Floristik - Winkler" in Seeboden gemacht. Es seien vor allem die bunt gemischten Frühlingsboten, die einen Tag vor dem 14. Feber oder am Valentinstag selbst wie die viel zitierten warmen Semmel weggingen. Nur: Sehr viel höhere Umsätze als an anderen Tagen werden nicht verzeichnet. Dies  können auch Marianne Oberrauner und Corinna Strasser, Floristinnen bei Obi, bestätigen. Neben den begehrten roten Rosen bietet der Baumarkt vor allem Orchideen in den verschiedensten Größen und Farben an.



Pflegesets und Tee

Aber es müssen nicht immer "nur" Blumen sein, um seine Liebe zu bezeugen. In Seeboden hat Gerald Haller, seit er die Adeg-Filiale vor fünf Jahren übernommen hat, im Vorraum eine Boutique eingerichtet, in der seine kreative Mitarbeiterin Brigitte Striemitzer zu den verschiedenen Anlässen im Jahr selbst zusammen gestellte Präsente präsentiert - zu Weihnachten, Ostern, zum Muttertag. Und auch jetzt zum Valentinstag. Angeboten werden liebevoll verpackte Pflegesets, Kerzen, Tee oder ein herziges Kissen.

Parfümerie Fritsch vor dem Aus

Am 14. Fabruar beginnt in der Parfümerie Fritsch der Abverkauf. Die 37-jährige Iris Payer, die bei Walter Fritsch in die Lehre gegangen war und das Fachgeschäft seit 17 Jahren führt - erst am Burgplatz, seit zehn Jahren am Hauptplatz, muss sie das Handtuch werfen. Der Onlinehandel und zuletzt der Müller-Markt machen ihr ein Überleben unmöglich, wie sie sagt. Dabei hätte heuer das 110-Jahr-Jubiläum angestanden. Vom Valentinstag an bis Ende März aber werden Iris Payer sowie ihre beiden Mitarbeiterinnen Nadja Kerschbaumer und Petra Ambrols alles unternehmen, um die Kundenwünsche zu erfüllen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen