Holländische Spezialität für die Kärntner

Wahlkärntnerin Annet van Niehoff will die Erdnussbutter in Kärnten und Österreich salonfähig machen
2Bilder
  • Wahlkärntnerin Annet van Niehoff will die Erdnussbutter in Kärnten und Österreich salonfähig machen
  • hochgeladen von Verena Niedermüller

BAD KLEINKIRCHHEIM. Annet van Niehoff hat sich ein zweites Standbein geschaffen: Sie vertreibt als bisher einzige echte holländische Erdnussbutter. "Die Holländer lieben Erdnussbutter, die Österreicher hoffentlich bald auch", so die gebürtige Holländerin.

Ab nach Kärnten

Seit 15 Jahren ist sie bereits in Österreich. Nach dem Studium des Personalmanagements war sie zehn Jahre lang bei der Luftwaffe tätig, anschließend arbeitete sie fünf Jahre lang mit Arbeitslosen und Kranken. "Irgendwann kam der Zeitpunkt, an dem mir alles zu viel wurde. Ich wollte mein Leben leben und genießen". Sie und ihr Mann haben schließlich in Holland alles verkauft und sind mit den beiden damals sechs- und neunjährigen Söhnen mit Sack und Pack nach Bad Kleinkirchheim gezogen, das ihr Mann von Urlauben her kannte. Bei Merck und den Bergbahnen fand das Paar schließlich Arbeit.

Vertrieb gestartet

Seit Mai hat es van Niehoff allerdings die Erdnussbutter angetan. "Pindakaas" - so heißt Erdnussbutter auf Holländisch - wird dort per Hand von drei jungen Burschen produziert, abgefüllt und verkauft. Van Niehoff entdeckte die Burschen im Internet. „Wo ich wieder in Holland war, habe ich den Laden in Amsterdam besucht und ein paar Gläser mitgenommen. Dies war nicht nur sehr gut, sondern auch ein großer Fehler, denn keine andere Erdnussbutter hat mir nach diesem Moment noch gut geschmeckt", schmunzelt die Wahlkärntnerin. Danach hat sie mal - eher aus Spaß - gefragt, wann die drei Burschen endlich vor hätten, in Österreich Erdnussbutter zu verkaufen. "Sie fanden diese Idee gar nicht so blöd", beschreibt sie ihren Start.

Nur süße Variante bekannt

„Ich weiß, dass Erdnussbutter für die Österreicher eher unbekannt ist oder wenn, dann nur die süße klebrige amerikanische Variante“. Sie ist aber überzeugt, dass wenn man die Richtige mal gekostet hat, man aufpassen müsse, nicht auch süchtig zu werden. Erdnussbutter sei ein sogenanntes Powerfood, wird ohne Palm-, sondern mit Kokosöl hergestellt und enthalte 80 Prozent ungesättigte Fettsäuren sowie viel Eiweiß und Vitamin E. Derzeit hat sie neun verschiedene Sorten im Angebot: Neben der puren gibt es noch die mit Geschmack wie mit Chilipfeffer und Zitronengras, Weiße Schokolade, Kaffee und Meersalz, mit belgischem Karamell oder auch Dattel-Zimt und die Sport-Variante mit 31 Prozent Eiweiß.
Beliebt ist die Erdnussbutter als Brotaufstrich, aber auch als warme Soße bei asiatischen Gerichten. In Holland ist sie Bestandteil des Nationalgerichtes "„Patatje Oorlog“ - Pommes mit Mayonnaise, warme Erdnussbuttersauce und Zwiebeln.
Van Niehoff startete mit einem Webshop (www.dieerdnussbutter.at) und ist mit ihren Produkten auf einigen Märkten in der Umgebung vertreten.

Zur Sache:

Die Erdnussbutter wird in Amsterdam nur mit Erdnüssen mit ein wenig Kokosöl hergestellt, die Gläser werden mit per Hand abgefüllt. Die Nüsse stammen aus Argentinien.
Kein Palmöl, ohne zusätzlichen Zucker und ohne künstliche Geschmackverstärker und Stabilisatoren.
Die Inhaltstoffe sind Fair Trade und/oder biologisch.
Erdnussbutter ist gesund, enthält 80 Prozent ungesättigte Fettsäuren, Vitamin E und viel Eiweiß, welches beim Muskelaufbau und beim Abnehmen hilft
Außerdem: Vegan, gluten- und laktosefrei

Wahlkärntnerin Annet van Niehoff will die Erdnussbutter in Kärnten und Österreich salonfähig machen
Auch ausgefallene Sorten hat sie anzubieten

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen