50 Millionen Investition
Radenthein bekommt das modernste Werk der Feuerfestindustrie weltweit

Maschinenvorführung im RHI Magnesita in Radenthein
2Bilder
  • Maschinenvorführung im RHI Magnesita in Radenthein
  • Foto: www.flickr.com
  • hochgeladen von Thomas Dorfer

RHI Magnesita in Radenthein präsentierte seine Pläne für das modernste Werk der Feuerfestindustrie weltweit.

RADENTHEIN. RHI Magnesita, der Weltmarktführer für Feuerfestprodukte und -lösungen, investiert kräftig in die Zukunft des Standorts in Radenthein. Mit der „Digital Flagship Plant Radenthein“ entsteht das modernste Werk der Feuerfestindustrie weltweit. Insgesamt werden 50 Millionen Euro in eine hochmoderne Infrastruktur und umfassende Digitalisierung investiert. Die Modernisierung wird bei aufrechtem Betrieb durchgeführt. Die neuen Bauabschnitte sollen bereits im Herbst 2021 in Betrieb genommen.

Neuer Lehrberuf

Um die neuen Technologien und Systeme optimal nutzen zu können, braucht es völlig neuartige Berufsbilder. Das Werk in Radenthein wird deshalb gleichzeitig zum zentralen Ausbildungshub für die Fachkräfte der Zukunft. Ab Herbst 2020 werden hier Lehrlinge aus dem deutschsprachigen Raum in dem neuen Lehrberuf „Prozesstechnik“ ausgebildet. RHI Magnesita beteiligt sich außerdem am Kärntner Pilotprojekt „Lehre und Studium“.

Ausbau der Technologieführerschaft

22 Mio. Euro des Investitionsvolumens fließen in Automatisierung und Prozessoptimierung. Sämtliche schweren Arbeiten, die bis dato manuell erledigt werden mussten, werden in Zukunft von intelligenten Maschinen und Robotern durchgeführt. Die körperliche Belastung für Mitarbeiter in der Produktionr reduziert sich enorm, der Fokus ihrer Tätigkeit verlagert sich auf die Steuerung und Optimierung der Prozesse. Es kommt ein intelligentes und selbstlernendes Steuerungssystem zum Einsatz, das mit sämtlichen Bereichen des Werkes vernetzt ist, mit diesen kommuniziert und über einen zentralen Kontrollraum gesteuert wird.


Kapazitätssteigerung

„Der Digitalisierungsschub wird die Produktionskapazität des Werks um 50 Prozent steigern. Im Endausbau werden wir in Zukunft deutlich mehr als 100.000 Tonnen Feuerfestmaterial in Radenthein produzieren“, erklärt Stefan Borgas, Hauptgeschäftsführer von RHI Magnesita. „Zusätzlich erhöhen wir massiv die Sicherheit für unsere Mitarbeiter am Arbeitsplatz sowie die Qualität unserer Produkte."

Herzstück Tunnelofen

Weitere 24,7 Mio. Euro fließen in die Errichtung neuer Infrastruktur. Neben einem Wireless LAN-System nach modernen Industrieanforderungen, werden neue Robotereinheiten und Steinpressen installiert. Herzstück der neuen Infrastruktur sind ein leistungsstarker Tunnelofen und ein hochspezialisierter Shuttleofen für Sonderanfertigungen. In den Öfen werden bei mehr als 1.800 Grad die feuerfesten Hightechprodukte von RHI Magnesita gebrannt.

Ausbildungshub für digitale Berufe

Gleichzeitig steckt RHI Magnesita mehr als eine Million Euro in die Erweiterung des Ausbildungsbetriebs in Radenthein. Neben den bisherigen Ausbildungsberufen wird ab Herbst der Lehrberuf „Prozesstechnik“ im Werk angeboten.  Bundesministerin Margarete Schramböck:  "Magnesita hat das Potenzial dieser modernen Ausbildungen erkannt. Der digitale Ausbildungshub in Radenthein ist ein Musterbeispiel, wie man junge Menschen praxisnah optimal auf eine digitale Arbeitswelt vorbereitet.“

Wirtschaftsmotor der Region

Die Digitalisierung des Werks Radenthein ist eine klare strategische Entscheidung für den Standort. Von hier aus werden die Stahl-, Energie-, Chemie- und Glasindustrien Europas auch in Zukunft zuverlässig mit den Produkten von RHI Magnesita beliefert.  Bürgermeister Michael Maier unterstreicht die Bedeutung des Unternehmens für die Region: „RHI Magnesita ist ein wichtiger Wirtschaftsmotor, von denen die Arbeitnehmer im Werk, aber auch zahlreiche weitere Unternehmen profitieren, die in der Region ansässig sind.“

Zur Sache

RHI Magnesita ist der Weltmarktführer bei hochwertigen Feuerfestprodukten, -systemen und -serviceleistungen, die für industrielle Hochtemperaturprozesse über 1.200 °C unverzichtbar sind. Sie kommen in der Stahl-, Zement-, Nichteisenmetalle- und Glasindustrie zum Einsatz.

Maschinenvorführung im RHI Magnesita in Radenthein
Autor:

Thomas Dorfer aus Spittal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen