09.12.2017, 16:51 Uhr

500 JAHRE REFORMATION- Haben Katholiken auch einen Grund zu feiern?

V.l.n.r.: Maria Haas, Herbert Kulterer, GV Engelbert Guggenberger, Christina Hänsler, Anita Hänsler, Isolde Klaus, Stefanie Egger, Prov. Jakub Radzivonski, Helli Thelesklaf, BM Wilfried Pichler, Gunter Heine, Ingrid Sommer (Foto: Hildegard Vogt)
Das zu Ende geehende Jubiläums-Reformationsjahr 2017 der Evangelischen Kirche wurde in Sachsenburg durch einen brillianten Vortrag des Generalvikars der Diözese Gurk, Dompropst Msgr. Dr. Engelbert Guggenberger nochmals in den Mittelpunkt gestellt.
Er sprach kürzlich im voll besetzten Veranstaltungszentrum zu
„500 Jahre Reformation – Haben Katholiken auch einen Grund zu feiern?“ Aufschlussreich legte er dabei in seinen Ausführungen den theologischen und geistesgeschichtlichen Horizont, der unweigerlich mit dem Faktum der Reformation verbunden ist, zur Betrachtung vor.
Ehrengast Helli Thelesklaf, Superintendentialkuratorin,
betonte in ihrem Grußwort, dass „wir in der Ökumene einen wertvollen Beitrag für ein gutes Zusammenleben leisten“.
Dipl. Ing. Herbert Kulterer vom Pfarrgemeinderat begrüßte die vielen Gäste und dankte dem Referenten für den großartigen Vortrag.
Organisiert wurde die Veranstaltung von KA Regionalreferentin Ingrid Sommer.
Musikalisch umrahmte das Trio der Trachtenkapelle Hasslacher.
Unter den Gästen: Dr. Dominik Schantl, Herma Hartweger, PGR Gunter Heine, Marian Guggenberger, Hildegard Suntinger, Rudi Podesser,
Gert und Berta Podesser, Paula Kugler, Hildegard und Wolfgang Vogt, Annemarie Haring, Irmgard Schluder u.v.m..
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.