23.06.2017, 10:51 Uhr

DER JOHANNISTAG AM 24.JUNI

Millstatt: Belschner Anette | DER 24.JUNI : JOHANNISTAG
Der Johannistag am 24. Juni gedenkt der Geburt Johannes des Täufers, auch Johann Baptist. Der Täufer war nicht nur der Vorläufer Jesu, sondern auch ein naher Verwandter, denn seine Mutter Elisabet und Jesu Mutter Maria waren Cousinen.

JESUS LOBTE JOHANNES
Matthäus 11,11 - Jesus sagt: Niemand ist grösser als Johannes der Täufer
Lukas 7,24-28 - Jesus sagt: Johannes der Täufer ist mehr (grösser) als ein Prophet.
Johannes 5, 35 - Jesus sagt: Johannes der Täufer ist ein brennendes und scheinendes Licht.

Johannis-Feuer sei unverwehrt,
Die Freude nie verloren!
Besen werden immer stumpf gekehrt
und Jungens immer geboren.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Wissenswertes zum Johannistag:
Der Johannistag ist ein sogenannter Lostag, also ein fester Tag im Kalender, an dem besonders im Feld- und Gartenbau bestimmte bäuerliche Voraussagen bezüglich des Wetters getroffen werden.

Der Johannistag ist der „Tag der Heilkräfte“, an dem man die „Johanniskräuter“ – u. a. Margerite, Arnika, Bärlapp, Beifuß, Eisenkraut, Kamille, Klette, Königskerze (auch „Sonnwendblume“), Quendel und Ringelblume – für die Hausapotheke sammelt.
Die wichtigste nach diesem Tag benannte
Heilpflanze und spirituelle Pflanze ist das Johanniskraut.

DIESE KRÄUTER EIGNEN SICH U.A. FÜR EINE RÄUCHERUNG AM JOHANNISTAG

Johanniswürmchen/Glühwürmchen

Früher beobachtete man die Tier- und Pflanzenwelt sehr genau, wenn es um Wetterprognosen ging. Im Frühsommer am intensivsten und danach manchmal auch noch bis in den September hinein, verzaubern flimmernde „Glühwürmchen“ den Nachhauseweg aus dem Biergarten oder bringen eine romantische Stimmung in die sommerlichen Gartenfeste.
Sie benutzen das Leuchten zur „Brautschau“ und oft glühen sie besonders leuchtend in der Johannisnacht. Dieses Leuchten findet aber nur bei gutem Wetter statt, deshalb ist es ein gutes Zeichen, dass die schöne Wetterlage noch erhalten bleibt. Die Bezeichnung Glüh“würmchen“ ist irreführend, denn es handelt sich nicht um einen Wurm, sondern um einen Käfer. Die richtige Bezeichnung wäre also Johanniskäfer.

– „Johannisweiblein“ nannte man früher die kräuterkundigen Frauen.
– Als Johannissträuße bezeichnet man Sträuße für die Vase, die aus Kräutern zusammengestellt sind.
– An diesem Tag endet die Rhabarber- und Spargelernte. Das Ende der Spargelernte wir auch als „Spargelsilvester“ bezeichnet
– Jetzt sollte man die Wiesen mit ihren teilweise bis zu einem Meter hohen Gräsern und Blumen.

• Bis an Johannis wird gepflanzt, ein Datum, das du dir merken kannst.
• Wenn die Johanniswürmer glänzen, darfst Du richten Deine Sensen.
• Wenn Johannes ist geboren, gehen die langen Tage verloren.

• Bis an Johannis wird gepflanzt, ein Datum, das du dir merken kannst.

Ich wünsche euch einen schönen "Johannistag"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.