25.11.2017, 23:29 Uhr

Nachwuchs spielte groß auf

Dirigent Hans Brunner fordert alles von seinen jungen Musikern

Jugendblasorchester Molzbichl feierte sein 25. Jubiläum.

SPITTAL. "Jeder Geschäftsführer wünscht sich wohl so einen Betrieb, der nie altert", sagte Kulturreferent Franz Eder in seinem Grußwort zum Festkonzert im Spittl, in dem das Jugendblasorchester mit Dirigent Hans Brunner sein 25. Jubiläum feierte. Musikschuldirektor Brunner sprach von einem "lachenden und weinenden Auge" - lachend wegen der Freude, junge Talente an die Musik heranführen zu können, weinend, wenn Mitglieder das Jugendorchester verlassen. Gleichwohl gebe es eine Genugtuung insofern, weil so manches Ensemblemitglied eine erfolgreiche Profikarriere eingeschlagen habe.

Jugendsinfonieorchester Oberkärnten spielte auch

Im übervollen Festsaal der Fachhochschule, in dem nach der Pause das von Andreas Schaffer, Direktor der Musikschule Gustav Mahler Klagenfurt, dirigierte Jugendsinfonieorchester Oberkärnten aufspielte und Solistin Elisabeth Ortner überzeugte, fanden sich neben den vielen (Groß-) Eltern der Nachwuchsmusiker, zu denen auch die des Orchesters der Volksschule Molzbichl gehörten, Vizebürgermeister Peter Neuwirth und Gemeinderätin Ina Rauter mit Tochter Eva Maria ein.

Weitere Gäste waren Bernd Sengseis, Präsident des Fördervereins der Musikschule, Bezirkspolizeikommandant Johann Schunn, Herbert und Ingrid Haupt, Barbara Dietrich mit Gatten Gerhard, Markus Unterdorfer-Morgenstern mit Gattin Christina sowie der Klagenfurter Konzerthausdirektor, der frühere Fachbereichsleiter Musikschulen Kärnten, Peter Töplitzer, sowie die Bildhauerin Johanna Tschabitscher. Moderator des Abends war wieder Stefan Stückler
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.