16.09.2018, 18:52 Uhr

Sicheres Radfahren in Spittal

Radfans: A. Lesky, R. Messics, A. Unterrieder, F. Eder, E. Leitner
SPITTAL (des). Radfahren in den Alltag zu integrieren, gehört zu einem der Ziele der Radlobby Spittal. Um auf die Bedürfnisse aufmerksam zu machen, veranstalteten sie letzten Freitag ein Radfest im Spittaler Stadtpark. Trotz Regenschauer trafen sich rund 30 Radfans und erkundeten die neu markieren Wege in der Innenstadt.

Radlobby weiter aktiv

Elisabeth Leitner, Sprecherin der Lobbyisten, machte in einer kurzen Rede auf den Sinn der Aktivisten aufmerksam und lud herzlich zur nächsten Sitzung am achten Oktober ein. Ronald Messics aus Villach und Obmann der Radlobby Kärnten freute sich, dass Spittal bereits nach drei Monaten Lobbyarbeit auf so große Resonanz bei der Bevölkerung gestoßen ist. Alle sind sich einig, dass Fußgänger und Radfahrer einen großen Anteil dazu beitragen werden, die Innenstädte neu zu beleben. Auch Stadtrat Franz Eder setzt auf das Rad und versprach den Teilnehmern, dass im kommenden Jahr mit dem Radweg in der Lieserschlucht begonnen wird.

Jung und Alt

Am Abschluss der Veranstaltung erhielt der jüngste Teilnehmer, Felix Eggarter (12) , der extra mit seiner Mutter Jutta aus Fresach angereist war, zum Dank eine blaue Funktionsjacke. Auch der älteste Teilnehmer Heinz Marauschek (79) aus Basel gewann eine Jacke sowie Monika Hillebold. Das Radfest organisierte Angelika Lesky zusammen mit dem Radlobby Spittal-Gründer Hannes Tiefenböck. Ebenfalls auf dem Rad unterwegs waren Volker Ertl, Georg Oberzaucher und Hermann Strieder. Dora Gmeiner-Jahn und Vizebürgermeister Andreas Unterrieder waren beim Radfest ebenfalls aktiv.
1
1
1
1 1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.