19.11.2016, 22:56 Uhr

Stelldichein beim 8. Wein-Junkerfest in Millstatt

Hermann Regger, Manfred Berger, Peter Gasser und Sepp Pleikner
MILLSTATT. Geradezu dankbar haben in dieser trüben, an Festen armen Jahreszeit die Millstätter und Gäste aus ganz Kärnten das achte Junkerfest in Anspruch genommen. Ausgerichtet von der bereits im 15. Jahrhundert gegen die Türken gegründeten Bürgergarde, hat das 53 Aktive fassende Korps mit Ehrenhauptmann Karl Gruber, Oberstleutnant Hermann Regger, Leutnant Sepp Pleikner und Ausschussmitglied Peter Gasser an der Spitze am ersten Wochenende nach Martini in der Fischhalle des Stifts ein Stelldichein für Freunde des Rebensafts kredenzt.

Reinhard Prein von der Knittelfelder Weinstraße ist es gelungen, neun Weinbauern aus der Steiermark und dem Burgenland mit sechs verschiedenen Jungweinen für den Millstätter See zu gewinnen. Dem - auch kulinarisch - reizvollen Fest in ehrwürdigen Gemäuern gaben sich die Ehre der Landesobmann der Kärntner Bürger- und Schützengarden, Manfred Berger, Landesmajor Günter Kerschbaumer, der Hauptmann der Bürgergarde Spittal, Sepp Markowitz sowie Gründungsmitglied Matthias Hössl.

Unter den Gästen waren Bezirkshauptmann Klaus Brandner mit Gattin Eva-Maria, Zweiter Vize-Bürgermeister Michael Printschler, der auch das Plakat zum achten Junkerfest geschaffen hat, sowie Gemeindevorstand Norbert Santner, Hausherr Günther Tragatschnig und Badehaus-Chef Alexander Thoma, als Sponsoren Horst Hackl (Volksbank Oberkärnten), Vero-Vorstand Christian Kucher und Manfred Siller (Real Estate), die Millstätter Hoteliers Christa und Matthias Aniwanter sowie Maria und Erich Nikolasch.

Ob des Lärms kaum wahrgenommen: Der von Bernhard Zlanabitnig und Karl Klinar geleitete Carinthia Chor gab im Innenhof ein Ständchen.
1
1 1
1
1
1
1
1
1
2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.