28.05.2017, 18:31 Uhr

Voller Stiftshof bei Jubiläums-Musikwochen

Landeshauptmann und Kulturreferent gratulierten zu 40 Jahren kultureller Arbeit in Millstatt.

MILLSTATT (ven). Der Millstätter Stiftshof wurde zur Kulisse eines fulminanten Aufgebotes von Politik, Chören und Orchestern. Dort wurden 40 Jahre Musikwochen Millstatt gefeiert.

Zwei Premieren

Die Millstätter Vereine gratulierten mit ihren Darbietungen, dazu konnte das Publikum einen eigens komponierten Millstatt-Marsch sowie die Hymne "Aus der Tiefe klingt Musik" (Musik: Günther Antesberger, Text: Peter Elwitschger) zum ersten Mal hören. MItwirkende bei der Festakt waren die Bürgermusik Millstatt, Jugendmusikkapelle Millstätter Berg, Carinthia Chor Millstatt, MGV Millstatt, MGV Obermillstatt, Bonum Cantum, JMK Millstätterberg, Bürgergarde und Bürgerfrauen, Kindergruppe Millstatt, Schüler der Volksschulen Millstatt und Obermillstatt, Musikschule Millstatt sowie Festredner wie Gert Thalhammer (Dante Alighieri), Kulturlandesrat Christian Benger, Landeshauptmann Peter Kaiser und Bürgermeister Johann Schuster. Durch das Programm führte Obmann der Musikwochen Josef Pleikner, der seinem Team, bestehend aus Elke Zerava und seiner Stellvertreterin Sabine Brandner dankte.

Programm auf der Promenade

Bernhard Zlanabitnig, seit 15 Jahren musikalischer Leiter der Musikwochen, wurde von Carinthia Chor-Obmann Karl Klinar für seine Arbeit für die Musik gedankt.
Nach dem Festakt im Stiftshof begaben sich alle Vereine und Gäste zur Strandpromenade, wo Auftritte von Matakustix, Showdown und Gottfried Würcher folgten und der Abend gemütlich als Fest ausklang.

Viele Gäste

Unter den Gästen gesehen wurden Erika Schuster (Kulturinitiative Gmünd), Vizebürgermeister Albert Burgstaller und Michael Printschler, Landtagsabgeordneter Ferdinand Hueter, die Gemeinderäte Norbert Santner, Dorothea Gmeiner-Jahn, Judith Oberzaucher, sowie Johann Gallo mit Gattin und Günther Tragatschnig (Bundesforste). Auch Pater Slawomir Czulak, Anton Schaubach, Marcel Collaud sowie Peter und Inna Sichrowsky tummelten sich im Publikum.
3
1
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.