08.02.2017, 12:58 Uhr

50-jähriger Deutscher von Eisbrocken erschlagen

Der Mann wurde mit dem RK 1 geborgen, für ihn kam aber jede Hilfe zu spät (Foto: KH Spittal)

Mann war mit Freunden beim Eisklettern im Maltatal.

MALTA. Ein 50-jähriger Deutscher ist beim Eisklettern im Maltatal tödlich verunglückt. Er war mit zwei Freunden auf einer Eisklettertour im Bereich des Maralmfalles unterwegs.

Jede Hilfe kam zu spät

Der Mann kletterte eine Seillänge nach oben, um Material, das sich noch im Eis befand, einzusammeln. 50 Meter oberhalb löste sich eine riesige Eisbrocken, die auf den Mann stürzte. Er wurde vom Rettungshubschrauber RK 1 aus dem Eisfall geborgen, er erlitt aber tödliche Verletzungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.