30.10.2016, 14:09 Uhr

650 Mal "Ich gelobe" in Dellach im Drautal

Insgesamt 650 Soldaten wurden nun in Dellach angelobt (Foto: MK Kärnten)

Das Militärkommando Kärnten hielt die letzte Angelobung in diesem Jahr ab.

DELLACH. Rund 650 Rekruten legten am Sportplatz in der Gemeinde Dellach im Drautal lautstark ihr Gelöbnis auf die Republik Österreich ab. Organisiert wurde diese Veranstaltung vom Militärkommando Kärnten in Zusammenarbeit mit dem Jägerbataillon 26 aus Spittal an der Drau. Eingeleitet wurde die letzte Angelobung im heurigen Jahr mit einer Totenehrung beim Kriegerdenkmal bei der Pfarrkirche.

Persönliches Versprechen

Die Angelobung ist ein offizieller Akt, bei dem die Rekruten ihr ganz persönliches Versprechen auf die Republik Österreich und auf die Demokratie ablegen. Angelobt wurden dabei die im September und Oktober 2016 bei den Kärntner Verbänden und Dienststellen eingerückten Soldatinnen und Soldaten.

Mehrere Garnisonen

Die Villacher Garnison war mit Rekruten des Pionierbataillons 1 aus der Rohr-Kaserne, des Führungsunterstützungsbataillons 1 aus der Lutschounig-Kaserne und des Dienstbetriebes des Militärkommandos Kärnten aus der Hensel-Kaserne vertreten.
Die JungsoldatInnen der Garnison Klagenfurt gehören dem Stabsbataillon 7 in der Windisch-Kaserne und der Stabskompanie und Dienstbetrieb des Militärkommandos Kärnten in der Khevenhüller-Kaserne an. Die angelobten SoldatInnen der Garnison Spittal an der Drau kommen vom Jägerbataillon 26 aus der Türk-Kaserne. Dieses Mal war auch die Garnison Lienz mit Anzugelobende vom Jägerbataillon 24 aus der Haspinger-Kaserne vertreten.

Insgesamt 2.000 Rekruten

Brigadier Walter Gitschthaler, Kärntens Militärkommandant, dankte den Rekruten, dass sie sich für den Wehrdienst entschieden haben: „Im heurigen Jahr wurden fast 2.000 Rekruten in Kärnten angelobt. Es ist wieder ein Trend, ein Zuspruch im Grundwehrdienst nach oben erkennbar. Das tut uns gut und wir brauchen das, denn die Herausforderung für die Zukunft wird nach wie vor die personelle Aufbringung sein. Es ist ein Schritt in die richtige Richtung und ich denke wir sind auf dem richtigen Weg.“

Stärkung des Bundesheeres

Der Kärntner Landeshauptmann, Peter Kaiser, gab sich erfreut: „Durch die Stärkung des Bundesheeres in Kärnten und vor allem des Militärkommandos, welche sich in letzter Zeit oft bewährt haben, sehe ich auch eine Stärkung für den Schutz der Bevölkerung. Daher ist der Schritt zum Grundwehrdienst ein Dienst für die Allgemeinheit!“
Der Hausherr der Gemeinde Dellach im Drautal, Bürgermeister Johannes Pirker, bedankte sich für die Durchführung der Angelobung in seiner Gemeinde und hob ebenfalls die Notwendigkeit des Militärs für die Landgemeinden im Katastrophenfall hervor.

Musik aus der Steiermark

Musikalisch begleitet wurde der Festakt von der Militärmusik Steiermark, unter der Leitung von Oberst Johannes Lackner. Die Militärmusik Kärnten befindet sich seit 13. Oktober 2016 in Bosnien-Herzegowina und trainiert die dortige Militärmusik. Auf Grund einer Einladung des bosnisch-herzegowinischen Verteidigungsministeriums, anlässlich des österreichisch-bosnisch-herzegowinisches Kulturjahres, wurde mit der bosnischen Militärmusik für gemeinsame „Open Air“-Auftritte im Rahmen eines großen Blasorchesters geprobt. Ziel der gemeinsamen Fortbildung ist die Verbesserung der internationalen Zusammenarbeit und die Förderung der bosnischen Militärmusik.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.