07.02.2018, 10:53 Uhr

Freestyle-Day in der Innerkrems soll Jugend locken

Die Crew des Events: Dietmar Galli, Patrick Riepl und Laura Jöbstl (vo.v.li.) mit Bergbahnen-Geschäftsführer Heinz Kabusch und Destination Developer Alexander Baldele; nicht am Bild: Christina Katefidis

Neuer Snowpark und Event spricht Boarder und Freestyler an.

INNERKREMS. Am 17. Feber startet ab 10 Uhr der Freestyle-Day im Skigebiet Innerkrems. Im 20.000 Quadratmeter großen Snow- und Funpark soll es künftig vor allem für die Jugend und solche, die sich ausprobieren wollen, zur Sache gehen. Die "Shredschool" wartet bereits.

Big Air Bag als Eyecatcher

Patrick Riepl baut mit seinem Team den Park, er ist verantwortlich für Schanze und die sogenannten "Obstacles" - also Hindernisse. "Wir haben im Sommer überlegt, was wir als Skigebiet an Attraktionen anbieten können. Wir haben viele Pisten und auch eine Freeride-Area, aber man braucht auch einen Eyecatcher", so Alexander Baldele (Destination Development). Also gibt es den überdimensionalen "Big Air Bag" nur in der Innerkrems. In der sogenannten "Shredschool" von Organisatorin Christina Katefidis können alle Interessierten unter fachkundiger Anleitung Tricks ausprobieren. "Es ist die erste Saison, in dem alles gut läuft und wir so viel Schnee haben, dass auch alle Lifte fahren", freut sich Baldele. 

Große Investitionen

Auch Bergbahnen-Geschäftsführer Heinz Kabusch zeigt sich erfreut über die jüngsten Entwicklungen: "Wir wollen alle ansprechen und da gehört die Jugend dazu. Sie soll sich hier in der Innerkrems auch wohl fühlen." In den Funpark wurden rund 150.000 Euro investiert, insgesamt hat man für das Skigebiet rund 2,5 Millionen Euro in die Hand genommen. "Wir hatten ein schlechtes Image, das soll sich nun ändern und wir sind für alles Neue sehr aufgeschlossen", so Kabusch weiter, der mit Baldele auch viele Events in die Innerkrems bringen will. 

Bestens ausgestattet

Der Snowpark verfügt über einen eigenen Parklift und das Setup bietet mit zwei Lines von je 300 Metern Länge genügend Obstacles für Anfänger sowie für Experten. Auf insgesamt vier Kickern mit fünf bis acht Metern Tablelänge kann man sich langsam an die maximale Flugphase herantasten und auch die Kleinsten können im Kids-Park ihre ersten Versuche starten. Mit der Investition in einen "Big Air Bag", sichert sich die Innerkrems ein Alleinstellungsmerkmal. Am 15 mal 15 Meter großen und vier Meter hohen Air Bag können sich Freeskier und Snowboarder auch an waghalsigere Ticks herantasten, denn er sorgt für eine weiche Landung.

Erste Sprünge

Für alle Interessierten, Freestyle-Begeisterten und Neulinge sei der Freestyle-Day laut Organisatorin Christina Katefidis am 17. Feber 2018 im Snowpark Innerkrems genau die richtige Adresse, um die ersten Sprünge in einem Snowpark zu machen. Dazu steht an diesem Tag das Shredschool-Team von Profisnowboarder Friedl Kolar ab 10 Uhr mit Rat und Tat zur Seite.
Die Shredschool ist ein Projekt, welches es sich zur Aufgabe gemacht hat, motivierte Wintersportler aller Altersklassen für den Freestylesport zu begeistern. Sowohl Anfänger, als auch fortgeschrittene Freestyler werden individuell von Profis wie Friedl Kolar oder Steve Gruber betreut. Neben einem kostenlosen Beginner Freestyle-Workshop mit Technikcoaching können Besucher auch tolle Sachpreise abstauben und wertvolle Tipps zur Unfallprävention mitnehmen.
Anmeldung und weitere Infos zum Freestyle-Day unter: www.carinthia.state.tours und www.shredschool.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.