05.10.2014, 20:06 Uhr

Hallenbad-Areal beliebt bei Jugendlichen

Hans More, Stadtrat Franz Eder und Markus Unterguggenberger bei der Übergabe des neuen Rasenmähers (Foto: KK)

Stadtrat Franz Eder zieht Resümee über die erste Saison der revitalisierten Flächen des Hallenbad-Areals.

SPITTAL. "Zur Nutzung des alten Hallenbad-Areales gab und gibt es immer wieder Diskussionen und auch ein wenig politisches Theater, aber dieses Mal gab es einen wirklichen Plan", so Stadtrat Franz Eder, der stolz auf das Projekt ist, an dem die Spittaler Jugend wesentlich beteiligt war. Insgesamt 150 Jugendliche nutzten bereits das Angebot.

Sport- und Freizeitflächen

Im Frühling konnte eine Teilfläche von rund 3.000 Quadratmetern mit Hilfe der Mitglieder des Sportausschusses revitalisiert werden.
„Die Idee, eine Sport- und Freizeitfläche in Spittal entstehen zu lassen, finde ich großartig“, so auch Markus Unterguggenberger. „Für mich ist es ein Zeichen, dass es Politiker gibt, die bei der Realität bleiben und Projekte ziel- und kostenbewusst umsetzen. Stadtrat Franz Eder hat als zuständiger Sportreferent sehr klar erkannt, dass es wichtig ist, unserer Jugend Bewegungs- und Begegnungsflächen zu bieten."

Verein für Betrieb

Die Flächen müssen natürlich auch betreut werden, die Spittaler Jugend engagiere sich vorbildlich für dieses Projekt. Zu diesem Zweck wurde gemeinsam mit Jugendlichen unter der Führung von Markus Unterguggenberger ein Verein gegründet.
Dieser kümmert sich nicht nur um die Instandhaltung und Pflege des Areals, sondern auch um diejenigen, die das Areal für Spiel, Spaß und Sport nutzen.

150 Kinder

Auch Kinder und Jugendliche des Jugendservice Spittal und der Neue Mittelschule nahmen die Gelegenheit wahr, um sich auf den Sportflächen auszutoben.
Trotz des schlechten Wetters über die Sommermonate Juli, August und September zieht Eder ein positives Fazit. An die 150 Kids und deren Eltern nutzten das Areal.

More sponsert Rasenmäher

"Wenn zielführende Projekte anstehen, helfen wir, wo wir können", so Hans More von Maschinen More, der mit einem Rasenmäher für das Gelände als neuer Sponsor gewonnen werden konnte. Das Unternehmen wird künftig auch die Wartung des Gartengerätes übernehmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.