27.09.2014, 13:34 Uhr

Kärntner Demenzforum tagt in Seeboden

Die Referenten Maria Hoppe und Reimer Gronemeyer mit Initiatorin Brigitte Stocker (v.li.)
SEEBODEN. Unter der Schirmherrschaft von Beate Prettner, Landeshauptmannstellvertreterin und Sozialreferentin, stand das zweite Kärntner Demenzforum - wieder organisiert von der Initiatorin Brigitte Stocker, Leiterin des Pflegeheims "Anderes Haus des Alterns" (AHA) Seeboden. Während der erste Veranstaltungstag von Fachvorträgen über die neuesten Entwicklungen in der Demenzforschung geprägt war und vorrangig Ärzte, Pflegepersonal, Psychologen und Angehörige von Gesundheits- und Pflegeschulen ansprach, hat sich der zweite Tag an pflegende Angehörige und Interessierte gewandt. 360 Zuhörer wohnten an beiden Tagen dem Forum im Kulturhaus bei.
Begrüßt von Bürgermeister Wolfgang Klinar, suchten die wieder von Joschi Peharz moderierte Tagung am Samstag unter anderen Hannelore Pacher, Leiterin der Selbsthilfegruppe Alzheimer von Klagenfurt und Villach, Ingrid Sommer, Regionalreferentin der Katholischen Aktion Oberkärnten, und Martin Steinwender, Fachsozialbetreuer in der Altenarbeit aus Dellach/Drau auf. Weitere Interessierte waren Fotograf Willi Pleschberger mit Gattin Andrea aus Trebesing sowie der frühere Leiter der Telekombauten Regierungsrat Harald Kager aus Spittal.
Referenten waren Reinhold Schmidt, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Neurologie, Horst Christian Vollmar, Allgemeinmediziner, Monique Weissenberger-Leduc, Soziologin und Philosophin, Konrad Bryreuther, Mitentdecker des BSE-Erregers, Arnold Mettnitzer, Theologe und Psychotherapeut, Reimer Gronemeyer, Theologe und Soziologe, Klaus Schöffmann, Jurist, und Maria Hoppe, Direktorin der Med.-Techn. Akademie für den Ergotherapeutischen Dienst des Landes Kärnten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.