30.10.2017, 10:03 Uhr

Kinder und Vereine unter neuem Dach

Das Bildungszentrum Trebesing erstrahlt in neuem Glanz (Foto: KK/Nina Hader)

In Trebesing wurde das Bildungszentrum nach Umbau und Erweiterung neu eröffnet.

TREBESING (ven). Die Trebesinger Kinder haben ein neues Bildungszentrum. Unter einem Dach sind nun Kindergarten, Vereinsraum mit Bühne und Volksschule vereint. Am Wochenende wurde der Bau feierlich eingeweiht, beim anschließenden Tag der offenen Tür konnten sich Eltern und Interessierte selbst ein Bild machen. 

2,8 Millionen Euro

Feierlich umrahmt von der Trachtenkapelle und dem MGV Tauernhort sowie Darbietungen der Kindergarten- und Volksschulkinder berichtete Bürgermeister Christian Genshofer von dem Projekt, das den Neubau eines Kindergartens auf dem Dach der Turnhalle - das statisch verstärkt werden musste - sowie die Generalsanierung der Volksschule umfasste. Rund 2,8 Millionen Euro wurden dabei investiert, finanziert über KBO-Mittel, Mittel aus dem Schulbaufond, der LAG Nockregion und über die Kindergartenmilliarde des Bundes. "Die Gemeinde musste noch 1,1 Millionen Euro beisteuern, 2021 ist der Bau ausfinanziert", informiert er. 

Zwei Phasen

Der Bau ist in zwei Phasen erfolgt, zuerst wurde der Kindergarten und Vereinsraum mit Verbindungstrakt gebaut, anschließend die Volksschule ab Feber 2017 saniert. Die Volksschüler sind dazu in den Kindergarten übersiedelt.
Geplant hat den Bau das Team von Architekt Egbert Laggner aus Sachsenburg. "Trebesing ist auch e5-Gemeinde, mit einer weiteren Photovoltaik-Anlage für Warmwasser und der Anschaffung eines E-Speichers wird der Bau energieautark werden", blickt er in die Zukunft. 

Flexible Betreuung

Derzeit besuchen 45 Kinder die Volksschule, die zweiklassig geführt wird. Der Kindergarten - zuvor hatte die Gemeinde keinen - ging mit September in Betrieb, es gibt zwei altersübergreifende Gruppen mit Kindern von ein bis sechs Jahren. Stolz ist Genshofer auf das flexible Betreuungsangebot, das von sieben bis 17 Uhr gilt. Das Mittagessen kommt vom Altenwohnheim Gmünd, außerdem wurden mit zwei Kindergartenpädagoginnen und drei Kleinkinderzieherinnen fünf neue Arbeitsplätze geschaffen. Derzeit werden 33 Kinder betreut. 

Viele Ehrengäste

Bei der Eröffnung dabei waren auch Landeshauptmann und Bildungsreferent Peter Kaiser - der als Geschenk eine Lesepatenschaft mitbrachte - , Landtagsabgeordneter Ferdinand Hueter, Bundesrat Günther Novak, die Bürgermeister Peter Ebner (Stall), Gerald Preimel (Lurnfeld), Josef Jury mit Gattin Renate (Gmünd), Klaus Rüscher (Malta), und der Kremser Vizebürgermeister Christian Penker. Vom Dorfservice, das sein zehnjähriges Bestehen feierte, war Anita Dullnig anwesend, von der LAG Nockregion Christine Sitter und Ines Kühn. Bauleiterin Josefine Kraxner, Christoph Gauster in Vertretung von Egbert Laggner, der Gmündner Volksschuldirektor Traugott Graf, Volksschuldirektorin Irene Oberpucher, Uli Perauer (Kindergarten Gmünd) sowie auch Ehrenbürger Hansjörg Wirnsberger, Touristiker Siggi Neuschitzer und Bürgermeister aD Johann Oberlerchner und Martin Korb von der Polizei Gmünd. Genshofer bedankt sich auch bei allen mitwirkenden Firmen, die Segnung übernahmen Pfarrer Ante Duvnjak und Dagmar Wagner-Rauca.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.