02.11.2016, 09:12 Uhr

Michael Gritzner mit Ö5 in Ferndorf

Michael Gritzner (mitte) mit seinen Bandkollegen von Ö5 (Foto: Ö5)

Die Gmündner Band spielt am 5. November im Saal der Werkskapelle Ferndorf auf.

GMÜND (ven). Michael Gritzner tritt mit seiner Band Ö5 am 5. November in Ferndorf auf. "Eine Austropop-Band aus Kärnten mit einer guten Mischung aus Country-Pop und etwas Schlager mit volkstümlichen Elementen und Mundart-Texten", beschreibt Frontman Gritzner den Stil seiner Formation.

Vier Alben

Mittlerweile gibt es bereits vier Alben, alle Songs komponiert und produziert Gritzner als Mastermind, das fünfte soll bald erscheinen. Der Grundstein für den typischen Ö5-Musikstil wurde bereits im Jahr 2000 gelegt. Michael Gritzner und Udo Schwarzenbacher, zwei Vollblutmusiker, die bereits von Kindheit an gemeinsam in verschiedensten Formationen und unter verschiedensten Bandnamen auf den Bühnen Kärntens unterwegs waren, gründeten die Band Ö5. Von Beginn an spielten sie sich an die Spitze der heimischen Charts.

Top-Platzierungen

Mit Titeln wie zum Beispiel „Frühling“, „Bei dir sein“, „Griechenland“, „Wenn der Winter kommt“, „Weissensee“, „Ganz weit oben“, „Daham“, „Beste Zeit“, „Nie im Leben“, „Sommerzeit“, „Wieder das Gfühl“ und noch vielen mehr, war Ö5 mehrmals in diversen Schlager- und Hitparaden und zählt mit zahlreichen Top-Platzierungen in den nationalen Airplay-Charts zu einer der erfolgreichsten Bands in der österreichischen Radiolandschaft. Der Titel „Nie im Leben“ startete von 0 auf 1 in der Kärntner Schlagerparade und war sogar Nummer 1 bei den Tageswertungen der Austrian Airplay Charts. Auch im TV waren die Musiker oftmals vertreten.

Musikalische Kindheit

Gritzner hat schon früh mit der Musik begonnen. "Ich komme aus einer sehr musikalischen Familie und bin durch meinen Vater schon sehr früh mit dem Musikvirus infiziert worden." Mit sechs Jahren hat er klassisch mit der Blockflöte begonnen, weiters hat er noch Akkordeon, Steirische Harmonika, Klavier und Gitarre gelernt. "Mein heutiges Hauptinstrument ist eigentlich das Tonstudio", schmunzelt er.

Songs fliegen zu

Angefangen hat er mit seinen Kollegen als Coverband in verschiedenen Formationen. Irgendwann hat er dann seine ersten Songs komponiert, die auch auf Anhieb im Radio Anklang fanden. Somit war irgendwie der Ö5 Stil geboren. "Im Laufe der Zeit haben wir viel ausprobiert (Country, Schlager, popig, rockig, ) und ich habe gemerkt, dass die Leute meine Stimme bzw. meinen Songstil immer gleich erkennen." Inspirieren lässt er sich von seiner Liebe zur Natur, von Geschichten, die das Leben schreibt, von der Liebe als auch von zeitkritischen Dingen. "Aktuell inspiriert mich mein fünf Monate alter Sohn", gibt er zu. "Meist fliegen mir die Songs und Texte einfach zu. Wenn es passt, geht das dann oft recht schnell und ein neues Lied ist fertig", so der Mastermind, der auch für andere Interpreten wie Meilenstein, Marco Ventre oder auch Udo Wenders schreibt.

"Kann noch einiges lernen"

Privat mag er gerne gute Musik, die von Herzen kommt. Im Lauf der Zeit habe er seine Vorliebe für die neue Country Musik entdeckt. Musik machen würde er gerne einmal mit Hubert von Goisern, Zac Brown, Alan Jackson oder Ina Müller. Sein musikalisches Vorbild ist die Zac Brown Band. "Die finde ich wahnsinnig cool. Es gibt aber auch einige tolle Musikproduzenten, von denen ich noch einiges lernen könnte", schließt er.

Zu Ö5


Die Band:
Michael Gritzner: Bandleader, Gesang, Harmonika, Gitarre
Udo Schwarzenbacher: Gesang, Bass
Wolfgang Gritzner: Gesang, Gitarre
Heimo Staudacher: Drums, Percussion
Gastmusiker Thomas Trinkl: Keyboards, Gesang

Konzert: Samstag, 5. November im Saal der WK Ferndorf in Ferndorf, Beginn 20 Uhr

Support: Dietmar Kienzer

Kartenvorverkauf bei Musik Aktiv in Spittal, Kartenreservierung unter office@oe5.at oder office@mike-records.at

Infos auf Facebook und unter www.oe5.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.