14.11.2017, 16:42 Uhr

MIT VIDEO: Guter Klang aus Dellach am See

Sonderanfertigungen nach Wunsch sind seine Spezialität: Instrumentenbauer Anton Possegger

Anton Possegger erzeugt Blechblasinstrumente - auf Wunsch und sehr individuell.

DELLACH (ven). Anton Possegger baut seit 23 Jahren Blechblasinstrumente. Seine Werkstücke sind - bis auf Afrika - auf allen Kontinenten vertreten. 

Werkstatt zuhause

"Ich bin natürlich von meinem Vater vorbelastet, er hat vor rund 35 Jahren ein Musikaliengeschäft gehabt und da hab ich gesehen, wie es funktioniert. Ich war richtig fasziniert", so Possegger. Auf der Suche nach einer Lehrstelle als Blechblasinstrumentenerzeuger verschlug es ihn drei Jahre nach Salzburg. Mit 18 Jahren trat er der Militärmusik bei, mit 22 Jahren machte er die Meisterprüfung. Nach mehreren Stationen in Wien und auch Linz entschloss er sich, in seinem Elternhaus in Dellach einen kleinen Ausstellungsraum und eine Werkstatt einzurichten.

Kunden aus aller Welt

"Diese ist stetig gewachsen. 2013 mussten wir dann eine größere Werkstatt bauen." Seine Kunden sind natürlich Mitglieder von Trachtenkapellen in der Umgebung sowie Musiker aus der ganzen Welt. "Canadian Brass, Jazz-Musiker aus Übersee und der Trompeter von Bon Jovi - alle haben Instrumente von mir", so Possegger. Pro Jahr stellt er rund 40 Stück Trompeten, Flügelhörner und Posaunen her. Dazu kommen noch Reparaturen von Instrumenten. "Rund 40 Stunden bin ich bei einem Stück dabei, aber man macht sie ja nicht einzeln, sondern tranchenweise", erklärt er.

Zuerst wird getestet

Sobald die Hauptbestandteile zusammengestellt wurden, bekommt der Musiker das Instrument gleich zum testen. "Die Blasinstrumente sind nicht fest verbaut und zerlegbar. Man sollte dann dort spielen, wo man sich wohl fühlt. In einem Raum mit Vorhängen und Teppichen klingt der Ton ganz anders als in einem Raum ohne." Wenn sich der Musiker wohl fühlt mit dem Instrument, werden erst die Lötstellen poliert, das gesamte Instrument zusammengebaut und beschichtet und poliert. "Das sind natürlich Profi-Instrumente. Für Anfänger habe ich Handelsware."

Bleifrei gebogen

Possegger ist stolz darauf, dass seine Instrumente "gesund" sind und "so gut wie bleifrei" gebogen werden. "Sieben bis acht Jahre habe ich an meiner Methode gefeilt, bis sie funktioniert hat. Dadurch kann ich aber auch genauer arbeiten." 

131 Zentimeter Länge

Die Ventilstücke werden in Deutschland erzeugt, das Schallstück bekommt er in geradem Zustand, das er selbst füllt, biegt und feilt. "Das Material ist circa 0,45 Millimeter dünn, aus Messing oder auch Silber - wer es sich leisten kann." Danach werden die "Züge" aufgesetzt, verlötet, Stützen eingebaut. "Die Gesamtlänge einer Trompete hat rund 131 Zentimeter, das ist vorgegeben, gebogen werden sie bei mir asymmetrisch."

Individuelles Instrument

Mit seinen Spezialanfertigungen - auch in Zusammenarbeit mit einem Graveur - hebt er sich vom Mitbewerb und der Handelsware ab. "Bei mir bekommt jeder sein individuelles Instrument." 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.