31.08.2016, 18:14 Uhr

Mittelalterliche Klänge in Millstatt

In Millstatt gab es Ohren-, Augen- und Gaumenschmaus bei der Transromanica Klangreise (Foto: KK/Emiliano Bechi Gabrielli)

Transromanica Klangreise bot Programm von Minnesang bis Spezialführungen.

MILLSTATT. Die hohen Erwartungen zahlreicher Freunde Alter Musik wurden am Donnerstag in Millstatt erfüllt. Das renommierte Salzburger Ensemble Harmonia Variabilis bot „Minnesang vom Alpenrand zum Donaustrand“. Auf mehr als 40 authentischen Instrumenten wurde musiziert, das Publikum lauschte gebannt auch dem Gesang.

Duette

Dazwischen gab es moderierte Passagen, die es auch dem nicht des Mittelhochdeutschen kundigen Hörer möglich machten, der Raffinesse, dem Pathos und auch dem Humor von bis zu 1.000 Jahre alten Liedern zu folgen. Ein Augenschmaus waren die szenisch vorgetragenen Duette der beiden jüngeren Ensemblemitglieder. Selbst die ansonsten als Perkussionsinstrumente eingesetzten Kuhhörner fanden sich kurzzeitig auf der Stirne des jungen Liebhabers wieder. Das begeisterte Publikum bekam zwei Zugaben.

Weltweit Berichte

Das Konzert, Teil der neuen Transromanica Klangreise Kärnten 2016, fand nicht nur regional, sondern weltweit Echo. International erfolgreiche Kulturreiseblogger aus fünf Staaten der Erde wohnten dem Konzert bei und berichteten in ihren Blogs, teilweise sogar in Form von Live-Videos – etwa waren Teile des Konzertes zeitgleich mit Millstatt in China zu sehen! Die Blogger kamen aus Brasilien, Indien sowie Dubai, Italien, Kanada und China. Ihre Reise wurde vom Europarat organisiert, der jedes Jahr zwei seiner transnationalen Kulturrouten auf diese Weise bekannter machen möchte. Die Transromanica-2016-Blogs sind online über die Seite des Europarates zu finden:

Romanisches Erbe verbindet über Grenzen

Die Leiterin der Kulturrouten im Europarat, Kathleen Lapie, war in Millstatt und erklärte: „Die Transromanica ist eine Kulturroute durch acht Staaten Europas, von Portugal über Mitteleuropa bis Serbien.“ Die ebenfalls anwesende Geschäftsführerin von Transromanica International, Christin Prange, ergänzte: „Aus ganz Österreich sind nur Maria Wörth, Friesach und Millstatt Mitgliedsorte. Sie haben sich heuer zur Klangreise zusammengeschlossen, um der Idee der Kulturrouten, nämlich der Verbindung von kulturellem Erbe und nachhaltigem Tourismus, mehr Leben einzuhauchen. Das begrüßen wir und halten es für ein vorbildliches Projekt.“

Kinomatinee als Extras in Millstatt

Connie Ortner, eine der Organisatorinnen, erläutert: „Wir in Millstatt haben uns noch mehr einfallen lassen rund um die Klangreise. Es gab eine gut besuchte Spezialführung durch Kirche und Kreuzgang und eine Mittelalter-Filmmatinee im Millstätter Kulturkino Millino. Sehr gut angenommen wurde der kulinarische Höhepunkt: das mittelalterlich inspirierte Festmenü im Restaurant des Hotels See-Villa.“ Mehr als 40 Neugierige verspeisten in fünf Gängen Gerichte, die in ähnlicher Form schon König Ludwig IX. bei einem Festmenü im Jahre 1248 serviert worden sind. Auf der sommerabendlich warmen Seeterrasse herrschte beste Stimmung. Mitorganisatorin Dora Gmeiner-Jahn: "Etliche begeisterte Teilnehmer wünschen sich ein Weiterleben der Millstätter Mittelalter-Tage im nächsten Jahr."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.